Artikelaktionen

Bürger können erneut Solarbausteine erwerben

Zwei weitere Photovoltaikanlagen in Düppenweiler offiziell in Betrieb genommen - Erfolgreiches Modell „Bürgerkraftwerk“ wird weitergeführt - Die Gemeinde Beckingen ist bemüht, den Einsatz regenerativer Energien in der Gemeinde weiter auszubauen und kooperiert dabei mit den Stadtwerken Dillingen GmbH und deren Gesellschafter, der energis GmbH in Saarbrücken. Nachdem die erste Photovoltaikanlage auf dem Dach der Beckinger Deutschherrenhalle erfolgreich als Bürgerkraftwerk in Betrieb genommen und vermarktet wurde, können Bürger der Gemeinde Beckingen und Kunden der energis GmbH jetzt weitere Solarbausteine auf einer zweiten und dritten Photovoltaikanlage in Düppenweiler erwerben.

Bürger können erneut Solarbausteine erwerben

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule St. Valentin Düppenweiler.

DÜPPENWEILER (pp): Um die Akzeptanz der erneuerbaren Energien in der Bevölkerung zu erhöhen und um den Ausbau entsprechender Anlagen zu fördern, haben die Stadtwerke Dillingen das Modell „Bürgerkraftwerk“ entwickelt. Das Modell sieht vor, dass sich Bürger der Gemeinde Beckingen und Kunden der energis GmbH an solchen Photovoltaikanlagen durch den Kauf von „Solarbausteinen“ beteiligen können. Hierzu haben Stadtwerke und Gemeinde Dachflächen gemeindeeigener Gebäude ermittelt, auf denen der Bau einer Photovoltaikanlage wirtschaftlich erscheint.
Inzwischen wurden zwei weitere Anlagen auf der Grundschule und auf der Kulturhalle in Düppenweiler installiert und offiziell in Betrieb genommen. Die Anlagen haben eine Leistung von 61 kWp und produzieren durchschnittlich 60.000 kWh Strom pro Jahr. „Wir freuen uns, dass wir hier neue Projekte angehen konnten. Mit dieser Anlage können 20 Haushalte versorgt werden“, erklärte Arno Minn, Geschäftsführer der Stadtwerke Dillingen. 138.000 Euro wurden investiert
Bürgermeister Erhard Seger begrüßte den Gedanken, auch auf lokaler Ebene auf erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit zu setzen. Die Gemeinde stellt Dächer auf gemeindeeigenen Gebäuden für den Bau von Photovoltaikanlagen zur Verfügung. „Es ist ein tolles Projekt und nachdem die Anteile an der ersten Anlage schon verkauft sind, verzeichnen wir hier für die zweite und dritte Anlage schon eine rege Nachfrage“, betonte der Verwaltungschef. Er hob hervor, dass beim Bau der Anlagen mit regionalen Firmen zusammengearbeitet wurde. Auch Thomas Ackermann, Ortsvorsteher von Düppenweiler, begrüßte das zukunftsorientierte Projekt. Der Ortsrat hatte dem Bürgerkraftwerk zugestimmt. Ackermann hob vor allem die architektonisch gute Lösung der neuen Anlage hervor, die optisch kaum wahrnehmbar sei und das Ortsbild nicht störe. 270 Solarbausteine können jetzt erneut an die Bürger vermarktet werden. Unter dem Motto: „Schon ab 500 Euro sind Sie dabei“ können Solarbausteine zu einem Stückpreis von 500 Euro erworben werden. Der Bürger erhält hierfür eine Verzinsung von 4,00 %, die jährlich zurückgezahlt wird, bzw. eine Verzinsung in Höhe von 3,5 %, die nach spätestens 15 Jahre mit Zins und Zinseszins zurückgezahlt wird. Energis Kunden erhalten je nach Modell eine um 0,5 % bzw., 0,25 % höhere Verzinsung. Erzeugt die Anlage Strom über die geplante Menge von 900 kWh/kWp hinaus, wird der Mehrertrag zusätzlich ausgeschüttet.
Die erzeugten Strommengen werden fortlaufend erfasst und können auf der Internetseite der Stadtwerke Dillingen eingesehen werden. Die Stadtwerke Dillingen übernehmen die gesamte Abwicklung und garantieren die vollständige Rückzahlung der Bürgereinlage.
 
 
Fotos:Stadtwerke Dillingen/Pitzius
 
Bürgermeister Erhard Seger (3. v.r.) und Arno Minn, Geschäftsführer der Dillinger Stadtwerke GmbH (4.v.r.) sowie Mitglieder des Gemeinderates und Ortsrates bei der offiziellen Inbetriebnahme der beiden neuen Photovoltaikanlagen in Düppenweiler.
Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kulturhalle in Düppenweiler.