Artikelaktionen

Lücknerweg

 

Quellheiligtümer, Wallfahrtsstätten, Hexen, Geister und Dämonen - der Lückner istLücknerweg1 voller geheimnisvoller Plätze und Geschichten. Einiges ist fast vergessen, vieles - wie der Rammenfels oder die Odilienkapelle - immer noch deutlich sichtbar. Auch historische Gegebenheiten liegen am Weg. So führte im 2. Weltkrieg eine Feldbahn durch den Lückner, deren Trasse man einige Male überquert bzw. darüber wandert. Auch ehemalige Grenzen, die das Saargebiet vom Reich trennten, liegen am Weg. Desweiteren führt der Weg über einen Wall, der die Grenze der Gemeinden Beckingen und Losheim anzeigt. Kohlemeilerplateaus zeigen die ehemals wichtige Funktion des Großen Lückner als Energielieferant für Industrie und Bevölkerung.

 

 

Start / Ziel:

1. Gasthof-Pension Jägerhof, ein Partnerlokal des Weges mit gut-bürgerlicher Küche, Pilsstube und Biergarten in Beckingen, Ortsteil Oppen (Tel. 06832/466)

Zufahrt: A8 Abfahrt Beckingen/Rehlingen Richtung Wadern/Nunkirchen. In Oppen letzte Seitenstraße links ca. 100 m.

 

2. Restaurant-Pension Dellborner Mühle, ein Partnerlokal des Wegs mit gemütlichem Biergarten und guter Küche (Tel. 06872 2829), wo genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. Zufahrt von der B 268 aus Richtung Losheim kurz vor der Fabrik Homanit.

Lücknerweg Karte

Profil: Die Strecke ist 16 km lang und wegen einiger Steigungen als mittelschwer einzustufen. (höchster Punkt 410 m, tiefster Punkt 280 m) Der naturnahe, größtenteils über schmale Pfade führende Weg beeindruckt durch lange Passagen mit natürlicher Stille in den Wäldern des Lückner. Es sind sehr vielfältige, teilweise ganz urige Waldformationen zu bewundern. Höhepunkte sind  die sagenhafte Odilienkapelle und einige schöne Aussichtspunkte. Über rund 100 m führt der Weg über die ehemalige Feldbahntrasse, die bis 1945 ein Munitionslager mit der Trasse der Merzig-Büschfelder Eisenbahn verbunden hat.

 

Für den Weg sollte man 5 bis 6 Stunden einplanen.

 

Sie gehen den Weg auf eigene Gefahr.

Hier gibt's die Karte als PDF zum Download: Lücknerweg


Gastronomie und Übernachtung:

- Gasthaus-Pension "Jägerhof" in Oppen, Tel. 06832/466, täglich ab 11 Uhr geöffnet, Ruhetag Montag; 1 DZ, 2 MZ, 2 EZ

 

- Hotel-Restaurant Dellborner Mühle in Wahlen an Start und Ziel, Tel. 06872/2829, täglich ohne Ruhetag ab 11 Uhr geöffnet.

 

- Restaurant Golfanlage Weiherhof in Nunkirchen, 400 m vom Weg, Tel. 06874/183668

 

 

Wegbeschreibung:

Vom Jägerhof folgen wir der Nebenstraße, überqueren nach ca. 150 Metern eineLücknerweg2 Hauptstraße und gehen 150 Meter durch ein Neubaugebiet. Der Weg führt dann 250 Meter durch offene Landschaft mit schönen Aussichten und überquert dann über einen Steg einen Bachlauf und ein Feuchtgebiet. Dann folgen wir einem nach links abgehenden Pfad, der parallel zum Bachlauf führt. Kurz bevor der Pfad eine Straße erreicht, biegt er nach rechts ab und führt relativ steil einen Hang hinauf. Auf der Höhe führt der Pfad über den Grenzgraben, der die Grenze zwischen den Landkreisen Saarlouis und Merzig und den Gemeinden Losheim am See und Beckingen markiert. An einer Kreuzung mit Raststelle folgen wir dem nach links leicht bergauf führenden Waldweg. Am Ende einer großen Lichtung folgen wir einem nach rechts leicht bergab führenden Pfad und erreichen die ehemalige Feldbahntrasse. An der Infotafel verlassen wir die Trasse nach rechts. Nach ca. 100 Metern überqueren wir einen asphaltierten Weg und betreten die Urwaldzelle Geisweiler Weiher. Wir gehen nun 1,8 km über einen schmalen Pfad durch diese attraktive Landschaft. Wir erreichen dann einen breiten Feldwirtschaftsweg.

 

Wir folgen dem Wirtschaftsweg nach links am Waldrand und haben rechts eineLücknerweg3 schöne Aussicht über eine sanfte Hügellandschaft. Nach ca. 500 Metern überqueren wir eine Straße. Nach weiteren 200 m erreichen wir den Golfpark Weiherhof. Bei der Ruhebank mit Aussicht auf den Golfpark gehen wir nach links und biegen nach 100 Metern rechts in einen Pfad ein. Dort haben wir immer wieder schöne Aussichten auf den Park und die ihn umgebende Landschaft. Nach ca. 600 Metern erreichen wir an einem Hochsitz einen geschotterten Waldweg, dem wir nach rechts folgen. Nach weiteren 400 Metern folgen wir einem Pfad nach rechts, der uns an einer schönen Aussicht mit 2 Ruhebänken vorbeiführt. Wir stoßen auf einen breiten Weg, gehen 30 Meter nach links und folgen dann dem rechts bergauf führenden Waldweg. An einer Kreuzung mit dem Feller Kreuz gehen wir geradeaus weiter. Bei einer weiteren Kreuzung biegen wir in den nach rechts bergab führenden Waldpfad ein. Nach ca. 500 Metern erreichen wir einen breiten Weg, dem wir bergab nach rechts folgen. Wir gehen immer geradeaus. Ca. 80 Meter nach dem Abzweig nach Nunkirchen folgen wir einem schmalen kurzen Pfad nach links und erreichen nach 40 Metern einen breiteren Weg. Rechts geht es zum Schloss Münchweiler. Wir gehen links weiter. Nach ca. 200 Meter passieren wir das Naturdenkmal "Rammenfels" und nach weiteren 900 Meter erreichen wir die Dellborner Mühle. Wo wir Rast machen können.

 

Bei der Dellborner Mühle passieren wir das Eingangsportal und gehen auf einem schmalen Pfad rund 400 Meter immer leicht bergauf. Wir erreichen einen Waldweg und halten uns links. Wir passieren eine "Sinnenbank" mit einer schönen Aussicht auf Schloss Münchweiler und den Waldkindergarten und erreichen nach 1,6 km eine Kreuzung. Wir gehen nach rechts und nach 100 m links. Der Weg führt jetzt, immer leicht ansteigend, auf schönen Pfaden durch abwechslungsreiche Waldformationen. Bei einer weiteren Kreuzung gehen wir rechts bergauf weiter. Nach weiteren 400 Metern erreichen wir einen Waldweg, dem wir nach links folgen. Wir gehen immer geradeaus weiter, bis wir auf dem Eisenberg offenes Feld mit wunderschönen Aussichten erreichen. Wenige Meter nachdem wir wieder den Wald erreichen, folgen wir einem nach links abgehenden Pfad, der uns zu einer schönen Aussicht mit 2 Bänken führt. Nach weiteren 250 Metern erreichen wir die Verbindungsstraße Wahlen-Oppen.

 

Lücknerweg4Der Weg teilt sich. Wir folgen dem nach links führenden Forstwirtschaftsweg. Bei der nächsten Verzweigung nach ca. 200 Metern folgen wir dem nach links führenden Weg. Nach wenigen Metern biegen wir ein in einen nach links stark bergab führenden Pfad, der nach 300 Metern einen breiten Weg erreicht, dem wir nach rechts folgen. In der nächsten Kurve nach ca. 80 Metern folgen wir erneut einem Pfad nach links, der 200 Meter danach auf einen Wirtschaftsweg stößt. Wir gehen nach rechts. Bei einer großen Kreuzung mit Ruhebänken gehen wir geradeaus weiter und folgen nach 50 Metern einem nach links führenden Weg, der an einem Bachlauf vorbeiführt und nach ca. 500 Meter an die Odilienkapelle führt. Wir folgen dem Weg unterhalb der Kapelle, biegen nach 200 Meter rechts ab, überqueren einen kleinen Bachlauf und erreichen einen Waldweg, dem wir nach rechts folgen. Nach ca. 300 Meter leicht ansteigendem Weg erreichen wir einen breiten Fortwirtschaftsweg. Wir gehen nach links und biegen nach wenigen m rechts in einen schmalen Waldpfad ein. Nach 700 Metern sind wir in Oppen, wo wir im Jägerhof bei einer Schlussrast den Tag ausklingen lassen können.