Beckinger Jubiläums-Schmaus zwei Tage kräftig gefeiert

Einzug der Schmauskönigin unter großem Applaus - Auch die 35. Auflage der Beckinger Schmaus wurde von der Bevölkerung aus nah und fern zwei Tage rund um das Beckinger Rathaus kräftig gefeiert. Zur Eröffnung samstagabends wurde die neue Schmauskönigin, Nina (Nina Hoffeld aus Erbringen) mit einem Traktor, der mit Frontlader und Schaufelkäfig ausgestattet war, sozusagen hoch über ihrem Schmaus-Volk schwebend, auf den Festplatz gefahren und unter großem Applaus durch den Vorsitzenden des Organisationsteams, Peter Zenner, inthronisiert.

Beckinger Jubiläums-Schmaus zwei Tage kräftig gefeiert

Mit einem zünftigen Fassanstich, umrahmt von Böllerschüssen, eröffnete Anke Rehlinger, stellvertretende MInisterpräsidentin und Wirtschaftsministerin, als Schirmherrin der Veranstaltung den Jubiläumsschmaus.

Die 19jährige Schülerin wünschte einen guten Festverlauf und appellierte an alle, den Jubiläumsschmaus kräftig zu feiern. Dies tat auch Bürgermeister Thomas Collmann, der dem Organisationsteam für die Ausrichtung des Festes dankte und allen schöne Stunden bei dem beliebten Volksfest wünschte. Anschließend eröffnete die Schirmherrin der Veranstaltung, die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, im Beisein von Bürgermeister Thomas Collmann, der neuen Schmauskönigin Nina und der letztjährigen Schmauskönigin Susanne, den Mitgliedern des Schmaus-Organisationsteams und vielen weiteren Gästen aus der Bevölkerung, aus der Wirtschaft, aber auch aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, mit einem zünftigen Fassanstich den 35. Jubiläums-Schmaus. Unter kräftigen Böllerschüssen des Schützenvereins floss zunächst das Freibier. Schirmherrin Anke Rehlinger entpuppte sich sodann als „sonnige“ Schirmherrin, denn sie hatte für das Wochenende blauen Himmel und Sonnenschein bestellt und zudem eine kleine finanzielle Unterstützung für das Fest mitgebracht. Mit flotter Live-Musik der Band „Sonic Season“ und guter Bewirtung an allen Ständen wurde dann bis in die Nacht gefeiert, wobei zu späterer Stunde ein Feuerwerk den Himmel bunt erleuchtete. Sonntags öffneten die Stände bereits um 11.30 Uhr und boten mittags ein warmes Mittagessen an sowie später Kaffee und Kuchen. Mit einem großen Kinderprogramm ab 14.00 Uhr, wobei hier der TV Beckingen für viele Aktionen sorgte, einer spannenden Tombola mit vielen attraktiven Preisen im Gesamtwert von 2000 Euro, sowie Kulinarik für jeden Geschmack, ließ es sich bei den Klängen  von „Frank Morel & Band“ zum Frühschoppenkonzert sowie  am Nachmittag und später der Band „Vincent & The Strangers“ bis in den Abend gut verweilen.

 Foto/Text: Gemeinde Beckingen

 

Impressionen 35. Beckinger Schmaus
 Hochbetrieb zur Eröffnung
 
Hochbetrieb zur Eröffnung. 
Die neue Schmauskönigin Nina Hoffeld wurde vom Vorsitzenden des Organisationsteams, Peter Zenner, inthronisiert.
 
Mit Schwung in den 35. Beckinger Jubiläumsschmaus: Die Schirmherrin der Schmaus, die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger macht es vor und schwingt mit dem Orga-Teamleiter Peter Zenner, im Beisein vom Bürgermeister Thomas Collmann, alle drei sichtlich gut gelaunt, schon mal das Tanzbein.
Hochbetrieb an allen Ständen.
 
Schirmherrin Anke Rehlinger mischte sich mit Bürgermeister Thomas Collmann unter die Gäste.
Stimmung bei Live-Musik bis in die Abendstunden ob mit „Sonic Season“, „Vincent & The Strangers“ oder „Frank Morel & Band“. 

 




Seniorenzentrum „Rosenresidenz“ Beckingen feierte 15jähriges Jubiläum

Mit einem „Jubiläumssommerfest“ im hauseigenen Rosengarten feierte das Seniorenzentrum „Rosenresidenz“ der Arbeiterwohlfahrt in der Dillinger Straße 8 sein 15 jähriges Bestehen. Das im Jahre 2003 erbaute Haus verfügt über 44 geräumige Einzel- und 22 Doppelzimmer. Daneben stehen weitere Räumlichkeiten wie Caféteria, Wintergarten, verschiedene behagliche Wohnzimmer sowie eine großzügige barrierefreie Gartenanlage für die Bewohner zur Verfügung. Ein gut durchdachtes Farbkonzept erleichtert die Orientierung im Haus. Die AWO Rosenresidenz liegt in unmittelbarer Nähe zum Ortszentrum und hat eine gute Anbindung an Bus und Bahn.

Seniorenzentrum „Rosenresidenz“ Beckingen feierte 15jähriges Jubiläum

In der großzügigen barrierefreien Gartenanlage wurde das 15jährige Jubiläum mit einem tollen Sommerfest gefeiert.

Eröffnet wurden die Festivitäten mit einem zünftigen Fassanstich der beiden Schirmherren, Altbürgermeister Manfred Peter und dem jetzigen Bürgermeister der Gemeinde Beckingen, Thomas Collmann, im Beisein von Einrichtungsleiterin Katiuscia Conrad, Pflegedienstleiter Dirk Habermann, dem Vorsitzenden des AWO-Kreisverbands Merzig-Wadern, Josef Wölfl, dem Direktor des AWO-Pflege- und Betreuungsservice Torsten Schmittberger, dem Beckinger Ortsvorsteherr Dieter Hofmann, seinem Vorgänger in diesem Amt, Gerhard Braun sowie vieler Heimbewohner und weiterer Gäste im Garten des Hauses. Altbürgermeister Manfred Peter erklärte, es sei eine gute Idee gewesen, ihm gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Collmann die Schirmherrschaft für das Jubiläum zu übertragen und bedankte sich dafür. In der Entstehungsphase des Hauses war Manfred Peter Bürgermeister der Gemeinde Beckingen und Thomas Collmann, heute Bürgermeister der Gemeinde, damals Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Beckingen. Beide hatten die schwierige Entstehungsphase, Standortsuche und Bauphase hautnah erlebt. Die Arbeiterwohlfahrt hatte schließlich das Gelände in der Dillinger Straße erworben. „Entstanden ist am jetzigen Standort ein hochmodernes Seniorenzentrum, das modernsten Ansprüchen gerecht wird und mit seinen engagierten und fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine große Bereicherung für die Gemeinde Beckingen ist,“ erklärte Peter Er  dankte allen, die seinerzeit für die Verwirklichung des Projektes Sorge getragen hatten, dankte den Mitarbeitern und wünschte allen ein gelungenes Sommerfest anlässlich des Jubiläums. Bürgermeister Thomas Collmann dankte ebenfalls für die Einladung, gratulierte zum kleinen aber feinen Jubiläum und übermittelte seine persönlichen Glückwünsche sowie die Glückwünsche des Ortsvorsteher Hofmann. Er erlebe die AWO und die Rosenresidenz als sehr ortsnah, erklärte Collmann. Das Haus beteilige sich an Veranstaltungen im Ort, sei zum Beispiel beim Weihnachtsmarkt und beim Seniorennachmittag vertreten, führe aber auch als offenes Haus Veranstaltungen durch, um auf die Bevölkerung zuzugehen und sich zu integrieren. So zum Beispiel gäbe es einmal im Monat einen Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren sowie Interessierte für den kleinen Geldbeutel. Dabei gehe es nicht nur um das warme Mittagessen, sondern um ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Collmann wünschte ein tolles Fest bei herrlichem Sonnenschein, für letzteres hatten beide Schirmherren ausreichend gesorgt.

Torsten Schmittberger, Direktor des AWO-Pflege- und Betreuungsservice (APS), wies darauf hin, dass man im Jahre 2018 bei den regelmäßigen Kontrollen, die der MDK unangemeldet durchführt, bei der Qualitätsprüfung mit 1,0 abgeschnitten habe. Er lobte die qualifizierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Ehrenamtler für ihren Einsatz und wünschte einen tollen Nachmittag. Josef Wölfl, Vorsitzender des AWO-Kreisverbandes Merzig-Wadern, stellte den Verband und seine Arbeit vor. Im Kreis beschäftige man 430 Mitarbeiter und sei ein zuverlässiger Partner von den Kitas bis hin zu den Seniorenzentren. Die AWO sei ein guter Wohlfahrtsverband und entsprechend seien auch die Mitarbeiter motiviert, betonte Wölfl. Er wünschte allen einen angenehmen Nachmittag und gute Gespräche. So fand bei den Klängen der Niedtalmusikanten, Liedbeiträgen des Männerchores Düppenweiler und später der Band „Al Dente“ ein unvergessliches Jubiläumssommerfest statt. Die Kindertanzgruppen „Starlets“ und „Sternschnuppen“ sorgten mit ihren Auftritten für ein buntes Bild, eine große Tombola sorgte für Spannung und auch für Speis und Trank war bestens gesorgte. Der Erlös der großen Tombola wurde gespendet. Über 150 Euro darf sich die Jugend e.V. Saarfels freuen. Die Spende nahm Gerfried Lauer mit Katrin Preuß in Empfang. Weitere 150 Euro gingen an die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Beckingen. Diese Spende nahm Gemeinde-Jugendfeuerwehrbeauftragter Timo Schumacher entgegen.

 

Fotos/Text: Gemeinde Beckingen

 

 

Fassanstich durch Altbürgermeister Manfred Peter
Ein Prosit auf ein weiteres gutes Gelingen. Auf dem Foto( v.l.n.r.): Bürgermeister Thomas Collmann, Pflegedienstleiter Dirk Habermann, SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender Stefan Krutten, AWO-Kreisverbandsvorsitzender Josef Wölfl, Altbürgermeister Manfred Peter, Einrichtungsleiterin Katiuscia Conrad, Direktor des AWO-Pflege- und Betreuungsservice, Ortsvorsteher Dieter Hofmann und sein Vorgänger in diesem Amt, Gerhard Braun.
 
Der Erlös der großen Tombola wurde gespendet. Über 150 Euro darf sich die Jugend e.V. Saarfels freuen. Die Spende nahm Gerfried Lauer mit Katrin Preuß in Empfang. Weitere 150 Euro gingen an die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Beckingen. Diese Spende nahm Gemeinde-Jugendfeuerwehrbeauftragter Timo Schumacher entgegen. 
Musikalische Unterhaltung mit den Niedtalmusikanten. 

 

 

 




Beckingen wird „HerzSicher“!

Herzensengel e.V. übergibt Defibrillator an die Gemeinde Beckingen - Cardio Day im Oktober geplant - Der Merziger Verein Herzensengel e.V. mit seinem Vorsitzenden Adrian Schmitz überreichte an sieben Städte und Gemeinden im Landkreis Merzig-Wadern je einem sprachgesteuerten Defibrillator. Kürzlich konnte auch Bürgermeister Thomas Collmann mit Lisa Hein, die Ende Oktober einen Cardio-Day in der Gemeinde Beckingen organisieren wird, einen Defibrillator vom Adrian Schmitz in Empfang nehmen.

Beckingen wird „HerzSicher“!

Adrian Schmitz von Herzensengel e.V bei der Übergabe des sprachgesteuerten Defibrillators an Bürgermeister Thomas Collmann und Gemeindeangestellte Lisa Hein.

Der Defibrillator für die Gemeinde Beckingen wurde im Durchgang vom Rathaus zur Deutschherrenhelle, im oberen Foyer neben dem Eingang zum Sitzungssaal an einer Säule gut sichtbar und zugänglich positioniert. So ist das lebenserhaltende Gerät während der Öffnungszeiten des Rathauses und bei Veranstaltungen in der Deutschherrenhalle für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich. „Wir möchten den Mitbürgerinnen und –bürgern die Angst nehmen, mit einem Laien-Defibrillator ein Menschenleben zu retten. Es ist so einfach, dieses lebensrettende Gerät zu bedienen, dass sogar sehbehinderte oder blinde Ersthelfer damit klarkommen und Menschenleben retten können.“, erklärt Adrian Schmitz, 1. Vorsitzender des Herzensengel e.V. Wie in allen anderen Gemeinden, in den teilweise schon Cardio-Days stattfanden, wird auch in der Gemeinde Beckingen ein Cardio-Day stattfinden. Dieser ist für Ende Oktober 2018 geplant. Bürgermeister Thomas Collmann bedankte sich ganz herzlich für die Spende von Herzensengel e.V.

Weitere Informationen zur Kampagne HerzGesund und aktuelle Termine unter: www.Herz-Gesund-Saarland.de und unter www.herzensengel.de

.

 Foto:

Adrian Schmitz von Herzensengel e.V bei der Übergabe des sprachgesteuerten Defibrillators an Bürgermeister Thomas Collmann und Gemeindeangestellte Lisa Hein.

 

 Foto/Text: Gemeinde Beckingen

 

 




Wir im Verein - Muntere Schleppjagd durch den bunten Beckinger Herbstwald

Hörnerklang, Hufgetrampel und ein aufgeregtes Schnauben der Pferde, hier und da ein heftiges Wiehern, so kündigten sich die zwei Felder mit insgesamt 16 Pferden und ihren Reitern mit den roten Röcken den vielen Zuschauern auf der Strecke bei der herbstlichen Schleppjagd durch den Beckinger Wald an. Eingeladen hatte der Reit-und Fahrverein Beckingen. Bei strahlendem Sonnenschein konnte der 1. Vorsitzende, Josef Gehl, die Teilnehmer mit ihren Pferden, Bürgermeister Thomas Collmann, den Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann sowie die Breitensportbeauftragte des Pferdesportverbandes Saar, Uta Rosenau, begrüßen.

Wir im Verein - Muntere Schleppjagd durch den bunten Beckinger Herbstwald

Herbstzeit ist auch immer wieder Jagdzeit und so gingen 16 Reiter in ihrem für die Jagdreiterei typischen roten Röcken auf die Strecke durch den bunten Beckinger Blätterwald.

Nach Sektempfang und Eintragung in das Jagdbuch machte sich Schleppenleger Paul Maurer als Erster auf die Strecke und führte das Feld an. Unter dem Master Stefan Odenbreit machten sich dann die Teilnehmer des ersten Felds, das über die Sprünge ging, auf die gut 15 Kilometer lange Strecke, die mit 20 jagdgerechten Hindernissen bestückt war. Das zweite Feld, angeführt von Ursula Kuhn, folgte wenig später, umritt dabei aber die Sprünge. So ging es im munteren Galopp durch den bunten Herbstwald. Viele Zuschauer an der Strecke sahen begeistert zu. Eine Rast für Pferde und Reiter bei einem kleinen Imbiss und den Klängen der Parforcehornbläser St. Georg aus Saarbrücken bot sich auf halber Strecke an. Anschließend ging es über die restlichen Schleppen zurück zum Ausgangspunkt der Schleppjagd, zum Reiterhof „Auf den Kiefern“ Beckingen. Die Jagdstrecke verlief wie in den vergangenen Jahren durch die weiten Wälder und Wiesen sowie über viel Sandboden, wobei sich auch die Sprünge gut nehmen ließen. Zurück auf der Reitanlage, wo schon das Feuer loderte, ging ein wunderschöner Jagdtag zu Ende bei einem abschließenden Essen für alle auf der einladenden Terrasse und dem Innenraum der Gaststube. Die Breitensportbeauftrage des Pferdesportverbandes Saar, Rosenau, bedankte sich bei allen Verantwortlichen für die Ausrichtung der Schleppjagd und die Unterstützung der Jagdreiterei. Sie lobte die wunderbare Anlage am Beckinger Waldrand. Bürgermeister Thomas Collmann bedanke sich, ebenso wie Ortsvorsteher Dieter Hofmann, für die Einladung und fand lobende Worte für die Veranstaltung insgesamt. „Die Stimmung war vom morgendlichen Sektempfang bis zum Jagdessen abends bestens“, zog der erste Vorsitzenden des die Schleppjagd ausrichtenden Vereins, Josef Gehl, nach der Veranstaltung Bilanz und weist jetzt schon auf den Herbstritt am Samstag, den 25. November 2017 hin. Dabei werden nicht nur die Pferde gesattelt, sondern auch die Wanderschuhe geschnürt.

 

Fotos/Text: Verein

Bürgermeister Thomas Collmann, der erste Vorsitzende Josef Gehl, die Breitensportbeauftragte des Pferdesportverbandes Saar, Ute Rosenau sowie der Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann bei der Eröffnung der Schleppjagd bei strahlendem Sonnenschein.