Artikelaktionen

DRK-Ortsverein Beckingen ehrte wieder Mehrfachblutspender

Blutspendetermine und die dazugehörenden Blutspenderehrungen des DRK-Ortsvereins Beckingen haben Tradition und sind seit mehr als 50 Jahren feste Bestandteile in dessen Jahresprogramm. So waren nun die Mehrfachblutspender wieder zu einer Ehrung in feierlichem Rahmen in das Kulturhaus „Alte Wäscherei“ eingeladen.

DRK-Ortsverein Beckingen ehrte wieder Mehrfachblutspender

1) Die anwesenden Blutspenderinnen und Blutspender mit (von links) Referent Christoph Ernwein, Ortsvorsteher Dieter Hofmann, dem zweiten Gemeindebeigeordneten Hermann-Josef Lang und dem DRK-Ortsvereinsvorsitzenden Siegbert Baum (rechts).

 „Ein herzliches Dankeschön und ein lieber Willkommensgruß geht an Sie alle, die sie gekommen sind, um bei der Verleihung von Ehrenauszeichnungen, die an treue Blutspenderinnen und Blutspender überreicht werden, dabei zu sein“, betonte der erste Vorsitzende Siegbert Baum einleitend. Besonders begrüßte er den zweiten Gemeindebeigeordneten Hermann-Josef Lang, Ortsvorsteher Dieter Hofmann, den Haustadter Löschbezirksführer Markus Diwersy  und Referent Christoph Ernwein von der Blutspendezentrale.  Ein Dankeswort ging auch an Kerstin Schmidt von der  DLRG-Gruppe, die seit einigen Jahren  das DRK bei den Terminen tatkräftig unterstützt. Baum  bedankte sich ebenso beim Beigeordneten für die von der Gemeinde kostenlose Überlassung der Deutschherrenhalle beim Blutspenden und die gegen eine Kostenpauschale gewährte Nutzung des DRK-Heimes in einem Schulgebäude sowie beim Ortsvorsteher für dessenUnterstützung des DRK-Ortsvereins. „Wir werden auch weiterhin nach unseren Möglichkeiten öffentliche Veranstaltungen durch unsere Sanitätsbereitschaft begleiten, obwohl wir durch fehlenden Nachwuchs im Aktivenbereich immer mehr eingeschränkt werden. Dadurch und wegen strengerer Anforderungen war das Beckinger DRK nun erstmals nicht am Fastnachtsumzug beteiligt“, erklärte Baum.  Er appellierte an die Feuerwehr zur Teilnahme an den Blutspendeterminen, damit so auch die Wehrleute in den Besitz eines Blutspenderpasses mit Blutgruppenangabe gelangen.   Der DRK-Vorsitzende unterstrich die unschätzbare Hilfe der treuen Blutspender, die  dazu beigetragen haben, dass der Strom des Blutes nicht abgebrochen ist. Er wies darauf hin, dass seit 1966 in Beckingen 162 Blutspendetermine abgehalten wurden. Insgesamt konnten bisher 17.400 Blutkonserven gefüllt und von den Entnahmeteams mit zur Zentrale West mitgenommen werden. „ Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt, auf die Neugeborene, Unfallopfer, Notfallpatienten und Schwerstkranke angewiesen sind“, führte Baum aus und ergänzte: „Wir müssen weiter werben, denn nur etwa drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut.“ Es werden aber immer mehr Konserven erforderlich. Den Dank der Gemeinde an den DRK-Ortsverein und die Blutspender übermittelte der Beigeordnete Lang, selbst Blutspender, und bat auch andere noch mehr zur Blutspende zu bewegen. Dankesworte sprach auch Ortsvorsteher Hofmann.   Referent Ernwein erläuterte, was mit dem gespendeten Blut gemacht wird. „Eine Spende kann bis zu drei Leben retten“, sagte er. Zur Sicherheit müsse nach den neuen Richtlinien beim Spendetermin der Personalausweis vorgelegt werden. Der DRK-Vorsitzende Baum wies noch auf den nächsten Blutspendetermin in Beckingen am Mittwoch, 2. Mai, hin. Es folgten die Ehrungen (siehe nachstehend) und ein Imbiss.  

 

Zur Ehrung standen folgende Mehrfachblutspender an: Sabíne Arweiler (Bouzonville), Patricia Maria Bubel (Beckingen), Werner Erwe (Rehlingen), Axel Gerstner (Merzig), Hiltrud Hecker (Beckingen), Heinz Gerhard Herres (Haustadt), Matthias Leinen (Saarfels), Paul Andreas Lorbiecke (Beckingen), Gisela Müller (Hargarten),  Ursula Müller (Beckingen), Marion Rinsche (Düppenweiler) und Philipp Zenner für 25 Spenden, Stefan Krug (Bous) und Harald Groß (Beckingen) für 50 Spenden. Georg Geiler (Haustadt) für 60 Spenden, Monika Klein (Düppenweiler), Elisabeth Miebach, (Haustadt), Mirko Trenz (Saarfels) und Andreas Gonsior (Beckingen)  für 75 Spenden, Monika Kraemer für 100 Spenden und ganz besonders Knut Julian Schneider (Beckingen) für 125 Spenden.

 

 

FOTOS/Text: nb

 

 

 Foto:  Knut Julian Schneider wurde für 125maliges Spenden geehrt.