Artikelaktionen

Muntere Schleppjagd durch den Beckinger Herbstwald - Wir im Verein

Traditionelle Waldjagd begeisterte Teilnehmer und Zuschauer - Schleppjagden in Beckingen sind eine Tradition, die der Reit- und Fahrverein Beckingen seit vielen Jahren pflegt. Und so konnte Josef Gehl, 1. Vorsitzender des RuF Beckingen, auch in diesem Jahr bei herrlichem trocken Reiterwetter, Sonne und blauem Himmel insgesamt 21 Reiter zur Schleppjagd durch den Beckinger Herbstwald begrüßen.

Muntere Schleppjagd durch den Beckinger Herbstwald - Wir im Verein

Auf zur herbstlichen Schleppjagd durch den Beckinger Wald hieß es für 21 Reiter in ihren für eine Jagd so typischen roten Röcken.

Besonders begrüßt wurden Bürgermeister Thomas Collmann und der Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann. Bürgermeister Collmann wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf und den Reitern eine tollen Ritt mit unfallfreiem Verlauf. Er dankte dem ausrichtenden Verein für seinen Einsatz, um die lange Tradition der Schleppjagden in Beckingen weiterzuführen. Nach Sektempfang, Jagdimbiss und Eintragung in das Jagdbuch ging es in zwei Feldern auf die 15 km lange Strecke, bestückt mit 24 jagdgerechten Hindernissen bis zu einer Höhe von maximal 90 Zentimetern. Zunächst machten sich die Schleppenleger auf die Strecke, verfolgt von der Hundemeute von Gerd Klapschus. Kurz darauf starteten die Reiter in zwei Feldern. Viele Zuschauer auf der Strecke erwarteten die Gruppe, die von lauten Hundegebell und dem Hörnerklang der Parforcehorngläsern St. Georg Saarbrücken angekündigt wurde. Schnell näherten sich die für eine Jagd so typischen Rotröcke und gingen im ersten Feld, angeführt von Master Stefan Odenbreit über die Sprünge, während das zweite Feld, angeführt von Ursula Kuhn, die Hindernisse umritt. Master of the hounds war in diesem Jahr Andrea Wihn. Eine Rast auf halber Strecke für Ross und Reiter sowie die Hunde bot sich bei den Klängen der Parforcehornbläser, die die Jagd musikalische mitgestalteten, an. Die Jagdstrecke verlief durch die weiten Wälder und Wiesen und über viel Sandboden, wobei sich auch die Sprünge gut nehmen ließen. Nachdem alle Schleppen absolviert waren, ging es zurück zum Ausgangspunkt der Schleppjagd, dem Reiterhof „Auf den Kiefern“ Beckingen. Hier loderte schon das Feuer und auf die Hunde wartete das verdiente Curée. Bei einem abschließenden Jagdessen in der Reithalle ging ein wunderschöner Jagdtag zu Ende. Viel Lob gab es aus der Reiterschaft für den tollen Streckenverlauf und das ganze Ambiente um die Veranstaltung herum. So war die Reithalle liebevoll herbstlich geschmückt worden und die katholische Frauengemeinschaft hatte Bastelarbeiten für Pferde und Pferdeliebhaber passend angeboten. Viele Reiter von auswärts haben ihr Kommen schon für die Jagd im nächsten Jahr breits zugesagt. Josef Gehl dankte allen Helfern vor und hinter den Kulissen, die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

 

Foto:

Auf zur herbstlichen Schleppjagd durch den Beckinger Wald hieß es für 21 Reiter, begleitet von lautstarkem Hundegebell, aufgeregtem Schnauben und Hufgetrampel der Pferde sowie Hörnerklang auf der Anlage und im Gelände.