Artikelaktionen

Willkommen im Gemeindebezirk Erbringen

Willkommen im Gemeindebezirk

Kirche, Panorama, Luziakapelle

Kurzportrait


knapp 1000 Einwohner
Fläche 339 ha. davon
83 ha. Wald

Ortsvorsteher: Hubert Schwinn, Tel. 06832/7880
Vertreter: Astrid Moritz, Tel. 06832/91888

Erbringen liegt in der Mitte des Haustadter Tales und ist sowohl mit dem Auto als aus mit dem Fahrrad wunderbar zu erreichen. Auf halber Strecke zwischen dem Saarradweg und dem Leinpfad der Saar ist Erbringen ein idyllischer Wohnort in der Talaue des Mühlenbachs.

Schon 1098 siedelten hier Menschen im Flecken "Everbringa". Heute gehören das Kapellenfest im April, das Lyonerfest im Juni aber vor allem das "Heeinerfeschd" - das Hühnerfest - zu den größten Attraktionen des Tales.

Besonders empfehlenswert ist der Besuch der Luziakapelle. Sie wacht fast majestätisch von einer kleinen Anhöhe über das Dorf.


Historie


Erbringen wurde im Jahre 1098 erstmals urkundlich erwähnt. Die Endung "ingen" bringt die Zugehörigkeit zu einem Personennamen zum Ausdruck. Der Überrest dieser Person ist in dem ersten Namensglied erhalten geblieben. Erbringen bedeutet also, daß hier ein Euerbero mit seiner Sippe siedelte. Der Stift St. Simion in Trier hatte in Erbringen neben der Abtei Mettlach den meisten Grundbesitz und damit aus das Sagen. Der Herzog von Lothringen war bis 1766 Landes- und Hochgerichtsherr. Dieses Recht wurde von den Amtsmännern von Siersburg für ihn ausgeübt.

Nach 1766 gehörte Erbringen zu Frankreich. Haupterwerbsquelle in dieser Zeit waren die Rinder- und Schafzucht, bis sich ab 1710 Erzgräber ansiedelten. Die Qualität der Erze war allerdings schlecht so daß die Erzgräber nach wenigen Jahren wieder wegzogen. Bis zur Industrialisierung war die Landwirtschaft die Haupterwerbsquelle.