Erstmals gewinnt Amazone den großen Honzrather Hindernispreis des Saarlandes

Wir im Verein - Die 33. Auflage des Honzrather Galopprenntages erlebten einmal mehr über 5000 Zuschauer als einen Bilderbuchrenntag. Bei strahlendem Sonnenschein und einem vom Reit-und Rennverein hervorragend präparierten Geläuf auf der Honzer Heide machten sich in sieben Flachrennen und dem Top-Event, dem „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ gut auf ihre Aufgabe vorbereitete Pferde und Jockeys an den Start.

Erstmals gewinnt Amazone den großen Honzrather Hindernispreis des Saarlandes

Mit großen Sprüngen und eingeteilten Kräften zum Sieg: Sonja Daroszewski siegte überlegen mit „Interior Minister“ im „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ vor „Cro Easy“ mit Mario Waterschoot und „Geladi“, geritten von Miguel Lopez.

HONZRATH (pp). Mit fünf Pferden am Start gut besetzt ging es im einzigen Jagdrennen, das derzeit im Saarland noch ausgetragen wird, auf die 3400 Meter lange Strecke, die mit 12 Jagdrennen bestückt ist. Ein herrliches Bild, als die Pferde zunächst zum Probesprung ansetzten und durch das gelb leuchtende Rapsfeld galoppieren. Dann verfolgen die Zuschauer das Geschehen auf der Bahn und über die Sprünge, viele mit Fernglas und Programmheft gewappnet, um ihr beim Wetten favorisierten Pferd zu beobachten, was den Rennverlauf natürlich noch spannender macht. Wie aufgereiht in einer Perlenschnur galoppieren die Pferde zunächst hintereinander und setzten über die Sprünge. Doch dann beginnt die Aufholjagd. Die einzige Amazone im Sattel, die 25jährige Sonja Daroszewski aus Bremen, hielt sich zunächst im Sattel des siebenjährigen Wallachs „Interior Minister“, trainiert von Christian v. d. Recke, zurück.  Lange führt der Belgier Mario Waterschoot auf „Cro Easy“, trainiert von Thiery de Vlaminck/Belgien. Doch dann erleben die Zuschauer, wie die Amazone sich geschickt mit ihrem Wallach „Interior Minister“  Sprung für Sprung an der Konkurrenz vorbei  langsam und ganz gezielt nach vorne schiebt. In einem fantastischen Finale auf der Zielgerade bergauf sicherte sie sich den Sieg im immer wieder spektakulären Honzrather Jagdrennen, insgesamt mit  6600 Euro datiert, davon  3300 Euro Preisgeld für den Sieger. Für die einen waghalsig, für Sonja Daroszewski „ist das Fliegenüber die Hindernisse mit dem Pferd reinste Harmonie“ erklärte sie bei der Siegerehrung und berichtete über ihre Trainingsarbeit im Rennstall Recke. „Ich reite jeden Tag, viel Springen und viel schnelle Arbeit, darf tolle  Pferde reiten und erfahre wunderbare Unterstützung“, schwärmt die Bremerin. Für sie hat sich der Weg nach Honzrath gelohnt, denn es war nicht ihr einziger Sieg an diesem Tag. Im Verkaufsrennen über 1950 Meter siegte sie auf „Cadmium“ für den Rennstall Recke. Der Championtrainer  aus Weilerswist bei Köln ist ein gern gesehener Gast auf der Honzrather Rennbahn. Er sprach sich am Rande des Renntages für mehr Jagdrennen in Deutschland aus.

Aber auch eine andere Amazone, Lokalmatadorin Selina Ehl, durfte sich freuen. Sie gewann mit „Noble Fighter“, im Besitz von Hans-Peter Rosport, den Wertungslauf für das Turf-Championat Südwest 2017, nachdem sie kurz zuvor in Lebach mit diesem Pferd das begehrte „Grüne Band der Saar“ gewonnen hatte. In Honzrath gelang dem „Dream-Team“ somit der vierte Sieg in Folge, obwohl es zunächst gar nicht nach einem Sieg aussah. Doch auf der Zielgeraden im Endspurt gab „Noble Fighter“ wieder einmal alles, wie man es von ihm kennt. Über den zweiten Platz ihres Neuerwerbs „Voices of King“, geritten von  M. Lübcke, in der sogenannten „Fliegerdistanz“ über 1100 Meter für die ganz schnellen unter den Vollblütern, konnte sich die junge Besitztertrainierin freuen. Hier siegte „Smart Shuffle“ mit Miguel Lopez im Sattel. Dritte wurde die Stute „Betsy Coed“ (Rennstall Matthias Schwinn)  mit Eva Herresthal im Sattel, die ich mit „Voices of King“ ein starkes Kopf-an-Kopf-Duell leistete. Im Reitpferderennen, dem 10. Wertungslauf zum „Wettstar Junior-Cup Südwest 2017“, siegte Chiara Kehrer auf „Peseta“. Den Preis des Vereins der Deutschen Besitzertrainer entschied Robin Weber auf „Seductive“ für sich. Den Preis der Bitburger gewann Amateurrennreiterin Laura Bieß auf „Mantano“ für den Stall Christian Peterschmitt. Keine Überraschungen gab es im Ehemaligenrennen. Hier hatte wie schon im letzten Jahr H.J. Palz auf „Heraclius“ die Nase vorne. Thomas Schwinn sen., erster Vorsitzende des RRV Honzrath, zog  am Ende der Veranstaltung eine positive Bilanz: „Das Wetter spielte mit, die Zuschauer kamen zahlreich und erlebten harmonische Rennverläufe bei ausgelassener Volksfeststimmung“. Sein Dank galt allen Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre sowie allen Helfern vor und hinter den Kulissen.

 

Fotos/Text: (Verein/pp)

Siegerehrung zum „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ mit Überreichung der Ehrenpreise an die siegreiche Amazone Sonja Daroszewski und Championtrainer Christian v. d. Recke. Für den RRV Honzrath gratulierte Ralf Lambert, für die Gemeinde Beckingen in Vertretung des Bürgermeisters der Schul-, Sport-und Kulturamtsleiter Armin Buchheit.

 

 

Foto:

Siegerehrung zum „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ mit überreichung der Ehrenpreise an die siegreiche Amazone Sonja Daroszewski und Championtrainer Christian v. d. Recke. 




Altentag 2017 in Honzrath

In einer vom Obst- und Gartenbauverein, privaten Hobbygärtnern und der Gartentruppe vom RRV Honzrath liebevoll geschmückten Mehrzweckhalle konnte Joachim Gratz, Ortsvorsteher des Gemeindebezirkes Honzrath, auch in diesem Jahr wiederum zahlreiche Seniorinnen und Senioren begrüßen. Besonders wurde der Jahrgang 1947, der erstmals am Altentag teilnahm, begrüßt. Im Namen des Ortsrates lud Ortsvorsteher Gratz die älteren Mitbürger ganz herzlich zu einem angenehmen und geselligen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm und einem warmen Abendessen ein.

Altentag 2017 in Honzrath

Im Mittelpunkt des Altentages stand die Ehrung der ältesten Anwesenden. Geehrt wurden Brigitta Annen (86 Jahre) und Otto Ney (96 Jahre). Die Ehrungen nahm Ortsvorsteher Gratz mit Bürgermeister Thomas Collmann vor.

Gedacht wurde aber auch an all diejenigen, die aus Alters- oder Krankheitsgründen nicht am Altentag teilnehmen konnten. Besonders begrüßt wurden Bürgermeister Thomas Collmann, der erstmals in diesem Amt am Seniorentag teilnahm, das Kreistags- und Ortsratsmitglied Armin Jakobs, Ehrenortsvorsteher Werner Reinert sowie weitere Ortsratsmitglieder. Ebenso begrüßt wurde Pastor Wolfgang Goebel, der in seinem Grußwort nette Worte für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger fand. Für den Pfarrer Jörg Winkler, der aus terminlichen Gründen nicht am Altentag teilnehmen konnte, übermittelte Ortsvorsteher Gratz Gottes Segen und beste Wünsche. Bürgermeister Thomas Collmann bedanke sich für die Einladung, und drückte seine Freude darüber aus, in Honzrath am Altentag dabei sein zu dürfen und das gemeinsame Gespräch mit der älteren Generation suchen zu können. Er habe ein offenes Ohr für die Belange der Seniorinnen und Senioren. „Die ältere Generation hat ja einen sehr großen Erfahrungsschatz, auf den man nicht verzichten sollte. Sie sind es, die sehr viel Lebenserfahrung mitbringen und mit Sicherheit auch gerne an die jüngere Generation weitergeben wollen“, erklärte Bürgermeister Collmann.  Er wünschte allen Anwesenden unterhaltsame, kommunikative und frohe Stunden beim Altentag in Honzrath und dankte allen, die zum Gelingen der Veranstaltung ihren Beitrag leisteten. Ortsvorsteher Gratz warf einen Blick in die Statistik. Von 1539 Einwohnern des Gemeindebezirkes Honzrath, daavon 769 Männer und 770 Frauen,  sind 262 Personen 70 Jahre und älter. Von diesem 262 Personen sind 146 Frauen und 116 Männer. „Gott sei Dank hat sich der Gesundheitszustand der älteren Menschen in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. Mit der steigenden Lebenserwartung wächst auch der Anteil alter Menschen an der Gesamtbevölkerung. Dies ist auch hier in Honzrath so“ erklärte Ortsvorsteher Gratz. Mit Blick auf den Generationenvertrag erklärte er:“ Wozu Jung und Alt gemeinsam im Stande sind, habe die Honzrather schon bei vielen verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten und Jubilarveranstaltungen beweisen können und darauf können wir Honzrather noch lange stolz sein. Man sollte versuchen, diese Gemeinsamkeiten fortzuführen.“ Schließlich wünschte er mit einem Gedicht von Elli Michler „Ich wünsche euch Zeit“, allen viel Zeit, einen schönen und gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Im Mittelpunkt stand die Ehrung der ältesten Anwesenden. Geehrt wurden Brigitta Annen (86 Jahre) und Otto Ney (96 Jahre). Auch für den Jahrgang 1947, erstmals dabei, gab es wie immer eine kleine Überraschung, eine Flasche Cremant.  Das Rahmenprogramm wurde gestaltet von den Musikfreunden Haustadt-Honzrath, Franz-Josef Johann mit Liedbeiträgen, Anne Jakobs mit ihrem Akkordeon sowie Mundartbeiträgen von Werner Reinert und weiteren Akteuren der Mundartgruppe des Heimatvereins Honzrath. Bei Kaffee und Kuchen, einem warmen Abendessen, tollem Rahmenprogramm und guten Gesprächen verging die Zeit wie im Flug und zum Abschluss wurden gemeinsam mit Franz-Josef Johann und unter der Begleitung von Anne Jakobs mit ihrem Akkordeon von allen bekannte Lieder gesungen. Ortsvorsteher Gratz dankte allen Helfern vor und hinter den Kulissen für ihren Beitrag zu einem wiederum gelungenen Altentag in Honrath.

 

Foto:

Im Mittelpunkt des Altentages stand die Ehrung der ältesten Anwesenden. Geehrt wurden Brigitta Annen (86 Jahre) und Otto Ney (96 Jahre). Die Ehrungen nahm Ortsvorsteher Gratz mit Bürgermeister Thomas Collmann vor. 




Honzer Dorffeschd erfreute sich wieder vieler Besucher

Zu einer gelungenen Veranstaltung, zu der Besucher aus nah und fern (darunter auch aus der Partnergemeinde La Grande Paroisse) kamen, wurde am zweiten August-Wochenende wieder das traditionelle Honzer Dorffeschd auf dem Kathreinenplatz. Zehn Vereine und Organisationen boten auch diesmal ein tolles Unterhaltungsprogramm und kulinarische Köstlichkeiten aus der Küche.

Honzer Dorffeschd erfreute sich wieder vieler Besucher

Alleinunterhalter Horst Irsch sorgte wiederum für gute Unterhaltung.

 Los ging es samstags abends mit der Begrüßung durch Ortsvorsteher Joachim Gratz. Dieser hieß die Festbesucher willkommen und bedankte sich bei der Vorsitzenden des Dorffeschd-Organisationskomitees, Karin Schönberger, sowie den mitwirkenden Vereinen und Helfern für ihr Engagement. Anschließend heizte die Gruppe „Party Sound“ mit flotter Musik die Stimmung an. Ausnahmsweise  wurde sonntags morgens  erst der offizielle Fassanschlag durch den Ortsvorsteher zusammen mit der Vorsitzenden des Organisationskomitees, Karin Schönberger, den französischen Gästen Francis und Maria Correia sowie dem SPD-Gemeindeverbandsvorsitzenden Stefan Krutten vorgenommen. Gemeinsam mit den Vereinsvorsitzenden und bereits anwesenden Festbesuchern stieß man mit den ersten Bierhumpen auf das weitere Gelingen des Festes an.  Traditionell die spielten dann die Musikfreunde Haustadt-Honzrath unter Leitung von Sarah Biewer zum Frühschoppenkonzert auf. Neben Getränken wurden für das leibliche Wohl ein reichhaltiges und vielfältiges Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen angeboten. Den ganzen Nachmittag über sorgte Alleinunterhalter Horst Irsch mit seinem Akkordeon und anderen Instrumenten für angenehme Unterhaltung. Die gut gelaunten Festbesucher sangen voller Begeisterung mit.  Später zog auch Zauberkünstler Manfredo Vondasaar mit Zauberei, Jongelieren und Ballonsmodellieren die kleinen und großen Festgäste in seinen Bann, ehe das Fest musikalisch ausklang.

 

  Fotos/Text: nb

 

Die Komiteevorsitzende Schönberger konnte aus der Hand von Bürgermeister Collmann eine Spende entgegennehmen.

Offizieller Fassanschlag durch Ortsvorsteher Jochim Gratz im Beisein der Vorsitzenden des Dorffeschd-OrganisationskomiteesKarin Schönberger, der französischen Gäste Francis und Maria Correia sowie des SPD-Gemeindeverbandsvorsitzenden Stefan Krutten.
Bürgermeister Collmann mit den französischen Gästen und anderen am Stand des Partnerschaftsvereins.

 

 

 

.

 

 




Minigolfanlage im Freizeitzentrum Honzrath seit 1. April 2017 wieder geöffnet

Die 18-Loch-Minigolfanlage im Freizeitzentrum Honzrath-Hellwies befindet sich unter der Leitung des Ehepaares Dietmar und Inge Spuller und ist bei entsprechendem trockenem Wetter seit 1. April wie folgt geöffnet: von donnerstags bis samstags von 15.00 bis 19.00 Uhr, sonntags und feiertags von 13.00 bis 19.00 Uhr.

Minigolfanlage im Freizeitzentrum Honzrath seit 1. April 2017 wieder geöffnet

Die Minigolfanlage in Honzrath.

Die seit über 30 Jahren bestehende gepflegte Anlage lädt zum vergnüglichen Minigolfen ein. Vor allem Eltern mit Kindern haben hier Gelegenheit, einer schönen und ansprechenden Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Hierzu trägt nicht nur der neben der Anlage gelegene Abenteuerspielplatz bei, sondern auch der neu angelegte und beschilderte Baumbegegnungspfad am Honzrather Weiher. Auch ein Spaziergang um den Weiher oder eine Wanderung, sei es durch das Vogelschutzgebiet Dammheck, über den Steinbrecherweg, ins Naturschutzgebiet Wolferskopf oder über den Litermont-Sagenweg, bietet sich an. Auch für Radfahrer ist das Freizeitzentrum ein idealer Startplatz für eine vergnügliche Radeltour auf dem Saar-Lückner-Runde oder weiteren Radtouren. Eintrittspreise: Kinder 1,50 Euro, Zehnerkarte 8 Euro, Erwachsenen 2,00 Euro, Zehnerkarte 12 Euro.

Tel: 06835/7998 (Familie Spuller).