Löschbezirk Honzrath zog in seiner Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Honzrath erschienen die aktiven Wehrleute erstmals in der neuen Tagesdienstkleidung. Löschbezirksführer Alfons Seiwert hieß dazu auch Mitglieder der Jugendfeuerwehr, der Altersabteilung und Förderer sowie als Gäste besonders Bürgermeister Thomas Collmann, Ortsvorsteher Joachim Gratz, Wehrführer Martin Schneider und Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck willkommen.

Löschbezirk Honzrath zog in seiner Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz

Die beförderten, geehrten und ernannten Wehrleute mit Führungskräften und Gästen. Es fehlt Sebastian Seibert.

Schriftführer Patrick Hahn gab mit seinem Jahresbericht einen ausführlichen Rückblick  auf das vergangene Jahr. Demnach gehören dem Löschbezirk derzeit 39 Aktive, 16 Jugendfeuerwehrmitglieder, neun Alterskameraden und 16 fördernde Mitglieder an.  Zu fünfzehn Einsätzen, darunter drei Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, wurde die Wehr alarmiert. Fünf theoretische Unterrichte und vierzehn praktische Übungen, auch gemeinsame mit Nachbarlöschbezirken, fanden statt. Einige Wehrleute nahmen  an Lehrgängen auf Gemeindeebene teil. Angeboten wurden auch wieder die regelmäßigen Donnerstagstreffs. Sie fördern nicht nur die Kameradschaft, sondern werden ebenso für Arbeiten ums Feuerwehrgerätehaus, an Fahrzeugen und Material genutzt. Zum Feuerwehrdienst zählten auch Ordnungsdienste bei einigen Veranstaltungen wie Fastnacht, Oktoberfestumzug, St. Martin usw. Zudem wurden der traditionelle Neujahrstreff durchgeführt, der Maibaum gesetzt, die Sommerkirmes mit ihrem Drumherum erfolgreich organisiert, eine Weihnachtsfeier veranstaltet, die Nikolausaktion im Dorf durchgeführt und beim Dorffest mitgeholfen. Zu den getätigten Materialbeschaffungen zählte unter anderem natürlich die neue Tagesdienstkleidung. Löschbezirksführer Seiwert machte noch ergänzende Ausführungen.  Über die Arbeit der Gerätewarte  berichtete Simon Reuter.  Erfolgreich ist auch der Nachwuchsbereich. So konnte  Jugendbetreuer Tobias Mommenthal über das Engagement der Jugendfeuerwehr informieren, die sich regelmäßig, 30 Mal im vorigen Jahr, zur feuerwehrtechnischen Ausbildung und Freizeitgestaltung, darunter auch Besuche im Saarbrücker Calypsobad, einer Bowlingbahn und im Holiday Park Haßloch, trifft. Ebenfalls wurde am Seifenkistenrennen in Reimsbach und den Spielen beim Wettkampf um den Wehrführerpokal in Düppenweiler teilgenommen sowie wieder die Weihnachtsbaumsammelaktion mit dem Förderverein durchgeführt. Kassierer Ralf Zehles legte einen detaillierten Bericht über die  Finanzen  vor, die nicht zuletzt durch die zwar arbeitsintensive, aber wirksame Kirmesveranstaltung positiv  sind.  Die Prüfer Werner Brill und Matthias Ehl bestätigten eine korrekte Kassenführung. Bürgermeister Collmann sprach in seinem Grußwort den Wehrleuten lobende Worte aus und befand: „Ihr opfert viel Freizeit für die Allgemeinheit.“ Ortsvorsteher Gratz sprach den Wehrleuten den Dank des Ortes aus. Er betonte: „Auf unsere Feuerwehr kann man sich immer verlassen.“ Auch Wehrführer Schneider entbot ein  Lob  für die Tätigkeiten der Wehr aus und unterstrich den Wert löschbezirksübergreifender Übungen. Für Oberlöschmeister Werner Brill war es nach 49 Dienstjahren die letzte Versammlung als Aktiver. Er wird im April gebührend verabschiedet. Es folgten noch eine Ehrung und Ernennung sowie Beförderungen: Sebastian Ehl und  Sebastian Seibert wurden zum Feuerwehrmann befördert. Jugendfeuerwehrbetreuer Tobias Mommenthal  wurde in seiner Funktion erneut per Urkunde bestätigt. Jubilar Michael Buchheit wurde für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

 

 

FOTO/Text: nb

 

 




Honzrather Jungs spendeten für die Kinderkrebshilfe

Eine schöne Sache: Die Winterwanderung der „Honzrather Jungs“ hat mittlerweile schon Tradition. Alljährlich wird zwischen Weihnachten und Silvester entlang einer Route in der Gemeinde Beckingen gewandert und in verschiedene Gasthäuser eingekehrt.

Honzrather Jungs spendeten für die Kinderkrebshilfe

Namens der Honzrather Jungs überreichte Philipp Heintz (links) die Spende.

Da heute im Alltagsgeschehen oftmals verkannt wird, welch wertvolles Gut die eigene Gesundheit darstellt, fand die Wanderung erstmalig zugunsten eines guten Zwecks statt. Pro verzehrtem Getränk wurde ein individueller Betrag in eine Spendenkasse getan. Außerdem fand die Aktion auch in der Bevölkerung Zustimmung, sodass auch Gastwirte und andere Gäste Unterstützung zeigten und sich mit einer Spende beteiligten.  Am Ende kam eine stolze Summe von 350 Euro   zusammen, die  kürzlich der Kinderkrebshilfe am Universitätsklinikum Homburg übergeben werden konnte. Allen Beteiligten eine herzliches Dankeschön.

 

 Fotos/Text: nb

 

 Die Honzrather Jungs machten auf dem Erbringer Kapellenberg Rast bei ihrer Winterwanderung.