Artikelaktionen

Erstmals gewinnt Amazone den großen Honzrather Hindernispreis des Saarlandes

Wir im Verein - Die 33. Auflage des Honzrather Galopprenntages erlebten einmal mehr über 5000 Zuschauer als einen Bilderbuchrenntag. Bei strahlendem Sonnenschein und einem vom Reit-und Rennverein hervorragend präparierten Geläuf auf der Honzer Heide machten sich in sieben Flachrennen und dem Top-Event, dem „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ gut auf ihre Aufgabe vorbereitete Pferde und Jockeys an den Start.

Erstmals gewinnt Amazone den großen Honzrather Hindernispreis des Saarlandes

Mit großen Sprüngen und eingeteilten Kräften zum Sieg: Sonja Daroszewski siegte überlegen mit „Interior Minister“ im „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ vor „Cro Easy“ mit Mario Waterschoot und „Geladi“, geritten von Miguel Lopez.

HONZRATH (pp). Mit fünf Pferden am Start gut besetzt ging es im einzigen Jagdrennen, das derzeit im Saarland noch ausgetragen wird, auf die 3400 Meter lange Strecke, die mit 12 Jagdrennen bestückt ist. Ein herrliches Bild, als die Pferde zunächst zum Probesprung ansetzten und durch das gelb leuchtende Rapsfeld galoppieren. Dann verfolgen die Zuschauer das Geschehen auf der Bahn und über die Sprünge, viele mit Fernglas und Programmheft gewappnet, um ihr beim Wetten favorisierten Pferd zu beobachten, was den Rennverlauf natürlich noch spannender macht. Wie aufgereiht in einer Perlenschnur galoppieren die Pferde zunächst hintereinander und setzten über die Sprünge. Doch dann beginnt die Aufholjagd. Die einzige Amazone im Sattel, die 25jährige Sonja Daroszewski aus Bremen, hielt sich zunächst im Sattel des siebenjährigen Wallachs „Interior Minister“, trainiert von Christian v. d. Recke, zurück.  Lange führt der Belgier Mario Waterschoot auf „Cro Easy“, trainiert von Thiery de Vlaminck/Belgien. Doch dann erleben die Zuschauer, wie die Amazone sich geschickt mit ihrem Wallach „Interior Minister“  Sprung für Sprung an der Konkurrenz vorbei  langsam und ganz gezielt nach vorne schiebt. In einem fantastischen Finale auf der Zielgerade bergauf sicherte sie sich den Sieg im immer wieder spektakulären Honzrather Jagdrennen, insgesamt mit  6600 Euro datiert, davon  3300 Euro Preisgeld für den Sieger. Für die einen waghalsig, für Sonja Daroszewski „ist das Fliegenüber die Hindernisse mit dem Pferd reinste Harmonie“ erklärte sie bei der Siegerehrung und berichtete über ihre Trainingsarbeit im Rennstall Recke. „Ich reite jeden Tag, viel Springen und viel schnelle Arbeit, darf tolle  Pferde reiten und erfahre wunderbare Unterstützung“, schwärmt die Bremerin. Für sie hat sich der Weg nach Honzrath gelohnt, denn es war nicht ihr einziger Sieg an diesem Tag. Im Verkaufsrennen über 1950 Meter siegte sie auf „Cadmium“ für den Rennstall Recke. Der Championtrainer  aus Weilerswist bei Köln ist ein gern gesehener Gast auf der Honzrather Rennbahn. Er sprach sich am Rande des Renntages für mehr Jagdrennen in Deutschland aus.

Aber auch eine andere Amazone, Lokalmatadorin Selina Ehl, durfte sich freuen. Sie gewann mit „Noble Fighter“, im Besitz von Hans-Peter Rosport, den Wertungslauf für das Turf-Championat Südwest 2017, nachdem sie kurz zuvor in Lebach mit diesem Pferd das begehrte „Grüne Band der Saar“ gewonnen hatte. In Honzrath gelang dem „Dream-Team“ somit der vierte Sieg in Folge, obwohl es zunächst gar nicht nach einem Sieg aussah. Doch auf der Zielgeraden im Endspurt gab „Noble Fighter“ wieder einmal alles, wie man es von ihm kennt. Über den zweiten Platz ihres Neuerwerbs „Voices of King“, geritten von  M. Lübcke, in der sogenannten „Fliegerdistanz“ über 1100 Meter für die ganz schnellen unter den Vollblütern, konnte sich die junge Besitztertrainierin freuen. Hier siegte „Smart Shuffle“ mit Miguel Lopez im Sattel. Dritte wurde die Stute „Betsy Coed“ (Rennstall Matthias Schwinn)  mit Eva Herresthal im Sattel, die sich mit „Voices of King“ ein starkes Kopf-an-Kopf-Duell leistete. Im Reitpferderennen, dem 10. Wertungslauf zum „Wettstar Junior-Cup Südwest 2017“, siegte Chiara Kehrer auf „Peseta“. Den Preis des Vereins der Deutschen Besitzertrainer entschied Robin Weber auf „Seductive“ für sich. Den Preis der Bitburger gewann Amateurrennreiterin Laura Bieß auf „Mantano“ für den Stall Christian Peterschmitt. Keine Überraschungen gab es im Ehemaligenrennen. Hier hatte wie schon im letzten Jahr H.J. Palz auf „Heraclius“ die Nase vorne. Thomas Schwinn sen., erster Vorsitzende des RRV Honzrath, zog  am Ende der Veranstaltung eine positive Bilanz: „Das Wetter spielte mit, die Zuschauer kamen zahlreich und erlebten harmonische Rennverläufe bei ausgelassener Volksfeststimmung“. Sein Dank galt allen Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre sowie allen Helfern vor und hinter den Kulissen.

 

Fotos/Text: (Verein/pp)

Siegerehrung zum „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ mit Überreichung der Ehrenpreise an die siegreiche Amazone Sonja Daroszewski und Championtrainer Christian v. d. Recke. Für den RRV Honzrath gratulierte Ralf Lambert, für die Gemeinde Beckingen in Vertretung des Bürgermeisters der Schul-, Sport-und Kulturamtsleiter Armin Buchheit.

 

 

Foto:

Siegerehrung zum „Großen Hindernispreis des Saarlandes“ mit überreichung der Ehrenpreise an die siegreiche Amazone Sonja Daroszewski und Championtrainer Christian v. d. Recke.