Artikelaktionen

Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Honzrath war nach vielen besuchten die letzte für den Bürgermeister

An vielen Feuerwehrjahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen hat Bürgermeister Erhard Seger als Chef in seiner zu Ende gehenden Amtszeit teilgenommen. Als letzte besuchte er nun die Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Honzrath.

Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Honzrath war nach vielen besuchten die letzte für den Bürgermeister

Jahreshauptversammlung beim Löschbezirk Honzrath.

 Dabei erfuhren er und die anwesenden aktiven Wehrleute, Jugendwehrmitglieder, Alterskameraden und Förderer sowie weiteren von Löschbezirksführer Alfons Seiwert begrüßten besonderen Gäste Ortsvorsteher Joachim Gratz, Wehrführer Martin Schneider und Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck aus den vorgetragenen Berichten, dass die Honzrather Wehr auch  im vergangenen Jahr wieder rege im Dienst und Ortsgeschehen war.  Schriftführer Patrick Hahn ließ in seinem Jahresbericht das vergangene Jahr Revue passieren. Zum Jahresende zählte der Löschbezirk demnach 36 Aktive, sechzehn Jugendfeuerwehrmitglieder, neun Alterskameraden und 17 fördernde Mitglieder.  Fünfzehn Mal gab es Alarm, darunter sechs Brände, sieben technischen Hilfeleistungen  und zwei Fehlalarme einer Brandmeldeanlage. Zehn praktische Ausbildungen und sechs theoretische Unterrichte fanden statt. Des Weiteren wurde mit den Nachbarlöschbezirken Erbringen zweimal sowie Düppenweiler und Haustadt je einmal gemeinsam geübt. Auch absolvierten einige Wehrkameraden verschiedene Fachlehrgänge auf Landes-, Kreis- und Gemeindeebene. Gut angenommen werden nach wie vor die regelmäßigen Donnerstagstreffs, die neben kameradschaftlichem Zusammensein auch Gelegenheit zur zusätzlichen speziellen Ausbildung sind. Außer dem eigentlichen Feuerwehrdienst wurden Ordnungsdienste bei einigen Veranstaltungen wie Fastnacht, Oktoberfestumzug, St. Martin, Blech im Bruch usw. geleistet, der Neujahrstreff durchgeführt, der Maibaum gesetzt, die Sommerkirmes erfolgreich organisiert, eine Weihnachtsfeier veranstaltet, die Nikolausaktion im Dorf durchgeführt und beim Dorffest, Volkstrauertag und Kirchgang der Berg- und Hüttenarbeiter mitgewirkt. Viele Stunden wurden zur gelungenen Neugestaltung des großen Schulungsraumes aufgewandt. Löschbezirksführer Seiwert ergänzte die Ausführungen des Schriftführers und lobte das  Engagement der Wehrleute. Er unterstrich die Notwendigkeit der Übungsbesuche als Grundlage für die Erhaltung der Schlagkraft der Wehr. Über die umfangreiche Arbeit der Gerätewarte zur Wartung und Pflege der Fahrzeuge und Geräte berichtete Simon Reuter.  Jugendfeuerwehrbetreuer Tobias Mommenthal informierte über den emsigen  Nachwuchs, der sich 39 Mal traf und unter anderem einen  Berufsfeuerwehrtag durchführte, am Tag der Jugendfeuerwehr in Haustadt teilnahm, wo  Leni Stumpf Dritte bei den Begleitspielen wurde, beim Seifenkistenrennen in Oppen mit Fernanda Andres einen dritten Platz belegte und wieder eine Weihnachtsbaumsammelaktion mit dem Förderverein ausführte. Geordnete Finanzen, die jedoch durch erhebliche  Investitionen im Zuge der Raumrenovierung und -ausstattung geschmälert wurden, wies der Bericht von Kassierer Ralf Zehles aus. Die Prüfer Werner Brill und Matthias Ehl bestätigten ihm eine korrekte Buchführung. Den lobenden Grußworten des Bürgermeisters, Ortsvorstehers und Wehrführers folgten Ehrungen, Übernahmen und Beförderungen,  so die Ehrung von Löschmeister Marco Schäfer und Oberlöschmeister Patrick Hahn für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst,  die Übernahme des Feuerwehranwärters Joel Arnold und Feuerwehranwärterin Laura Spurk in die aktive Wehr und die Beförderungen von Jan und Kevin Spurk zu Feuerwehrmännern sowie von Löschbezirksführer Alfons Seiwert zum Oberbrandmeister.

 

FOTO/Text: nb