Artikelaktionen

Wir im Verein - Keine Spur von Europamüdigkeit

Partnerschaftsverein Beckingen-Honzrath feierte mit seinen Gästen aus La Grande Paroisse wieder ein gelungenes Jumelagefest - Die traditionelle Jumelagefeier des Partnerschaftsvereins Beckingen-Honzrath e.V. mit seinen Freunden aus La Grande Paroisse war wiederum ein erneutes Beispiel gelebter echter, deutsch-französischer, und damit auch europäischer Freundschaft und ließ keine derzeit oft ausgesprochene Europamüdigkeit erkennen. Im Gegenteil, die im jährlichen Wechsel stattfindende traditionelle Jumelagefeier war eine herzliche Begegnung alter und neuer Freunde beider Nachbarländer.

Wir im Verein - Keine Spur von Europamüdigkeit

Gruppenfoto von der Plattform des Europadenkmals in Berus.

 Der Partnerschaftsverein (PV) Beckingen-Honzrath e.V. hatte als diesjähriger Gastgeber wiederum weder Kosten noch Mühen gescheut, um den französischen Gästen aus der Partnergemeinde La Grande Paroisse ein schönes Wochenende zu bieten. Ein buntes Programm sorgte für eine ausgezeichnete Stimmung. Die Franzosen waren am Freitagabend per Bus und PKW angereist. Bei einem kurzen Empfang in der Mehrzweckhalle, der mit einer interessanten Fotopräsentation angereichert wurde,  nahm der PV-Vorsitzende Artur Schumacher die Begrüßung vor. Am Samstagmorgen ging es mit zwei Bussen nach Saarlouis, wo nach einer einführenden Information zur Geschichte im Rathaus zweisprachige Stadtführungen erfolgten. Die Gäste waren von der französisch geprägten  Kreisstadt begeistert. Im Hofhaus des Stadtteils Beaumarais mit schönem Ambiente wurde das Mittagessen eingenommen. Dann ging es hinauf nach Berus zum Denkmal der großen Europäer Konrad Adenauer, Robert Schuman und Alcide de Gasperi, das auf Initiative des ehemaligen Überherrner Bürgermeisters Gerhard Burg und des saarländischen Ministers Helmut Bulle, dessen Fahrer Heinrich Lang noch in Honzrath lebt,    zwischen 1966 und 1970 errichtet wurde. Dort wurde auch ein Gruppenfoto gemacht und anschließend die nahe gelegene St. Oranna-Kapelle in Augenschein genommen. Zurück in Honzrath, traf man sich abends,  teils in Gruppen, zu geselligem Beisammensein  in den Gastfamilien. Am Sonntag fanden sich Gastgeber und Gäste zur, von Horst Irsch musikalisch umrahmten offiziellen Jumelagefeier mit Austausch von Präsenten sowie Speis, Trank, Unterhaltung und Tanz im Reimsbacher Hof ein. Solist Franz-Josef Johann vom PV trug unter Akkordeonbegleitung seiner Vorstandskollegin Annerose Jakobs Lieder von Paris vor. Der PV-Vorsitzende Schumacher hieß die Gästeschar, darunter auch Bürgermeister Erhard Seger,  dessen designierten Nachfolger Thomas Collmann, Ortsvorsteher Joachim Gratz,  die Beigeordnete Catherine Cazes  aus LGP und besonders die neue Präsidentin des Comite de Jumelages, Barbara Klepacki, willkommen. „Obwohl überall gespart wird, leisten wir uns heute zwei Bürgermeister“, meinte Schumacher augenzwinkernd. Die Grüße des Ortsrates übermittelte Ortsvorsteher Gratz und wünschte einen angenehmen Nachmittag. Auch Bürgermeister Erhard Seger, der im vorigen Jahr mit seinen Bergsängern in LGP mit dabei war, entbot herzliche Willkommensgrüße. „Dieser heutige Tag ist für auch ein weiteres Abschiednehmen. Ich hoffe, dass sie als Gäste wieder einen guten Aufenthalt in Honzrath  hatten.“  Namens des verhinderten Bürgermeisters (Maire) Emmanuel Ledoux, sprach die Beigeordnete Cazes ein herzliches Grußwort  und fand auch lobende Worte für die neue Präsidentin Barbara Klepacki, mit der erstmals eine Frau an der Spitze des Comite de Jumelage stehe. Diese, die lange Jahre als Dolmetscherin bei der Jumelage fungiert hatte, betonte: „Es ist mir eine große Ehre anlässlich der Feierlichkeiten, die den Anlass des Wiedersehens und des Erinnerns an unsere  Freundschaft bieten, mit Unterstützung meines Vizepräsidenten Michel Boyer, ein Grußwort an sie zu sprechen. In Sachen Partnerschaft denke ich, an das passende französische Sprichwort „Lass kein Gras wachsen auf dem Weg der Freundschaft.“  Am späten Nachmittag hieß, aber  es leider wieder viel zu früh ab in den Bus und „Au revoir l´année prochaine  en Grande Paroisse.“

 

 

Foto/Text: nb