Artikelaktionen

Feuerwehrnachwuchs des Landkreises traf sich zum Tag der Jugendfeuerwehren in Oppen

Die 191 Mädchen und Buben der Jugendfeuerwehren aus vielen Löschbezirken des Kreises Merzig-Wadern nebst 63 Betreuern und Wertungsrichtern, die zum Tag der Jugendfeuerwehr anlässlich des Kreisfeuerwehrtages antraten, waren in ihrer blau-orangenen Kleidung am Samstagmorgen in dem beschaulichen Dorf nicht zu übersehen, Mit vollem Elan drehten die Teilnehmer ihre Runde durch den Ort, um an dem Wettkampf mit zehn auseinander liegenden Stationen die ihnen gestellten Aufgaben zu lösen.

Feuerwehrnachwuchs des Landkreises traf sich zum Tag der Jugendfeuerwehren in Oppen

ie siegreichen 3 Gruppen aus Brotdorf, Wellingen und Menningen-Bietzen

Hierzu gehörten ein Tragespiel, ein Parcours mit gefüllten Wassereimer, das Raten von Geräten, ein Schlauchkegeln, das Binden von Knoten, ein Leinenzielwerfen, das Füllen eines Saugschlauches, das Basteln eines Armaturenmannes, eine Flussüberquerung und ein Schlauchwürgen. Ihre anstrengenden Leistungen wurden nach der Rückkehr von einem durch das Versorgungsteam von DRK Reimsbach-Oppen-Erbringen und Merchingen zubereiteten schmackhaften Essen nebst Getränken belohnt. Noch mehr aber waren die Jugendlichen auf die Bekanntgabe der Wettkampfergebnisse im Rahmen der Siegerehrung fixiert, die anschließend über die Bühne ging. „Das Wetter hat uns gut in die Karten gespielt. Ich hoffe, die Spiele durch unsern Ort, der sich sehen lassen kann, haben Euch gefallen“,  meinte der Beckinger Gemeindejugendfeuerwehrbetreuer und stellvertretende Oppener Löschbezirksführer Timo Schumacher. Dann ergriff der Jugendfeuerwehrbeauftragte des Kreises, Stefan Conrad,  das Wort und betonte: „Wir müssen noch ein bisschen durchhalten. Dem Löschbezirk Oppen und den Wertungsrichtern sowie besonders auch unserem Kollegen Ralf Dillenburger, dem die Auswertung oblag, wollen wir  jetzt mit einem dicken Applaus danken. Ohne diese wäre die Aktion nicht möglich gewesen. Dank auch an das DRK für das gute Essen.“ Danach hieß er eine Anzahl von Gästen, darunter der Kreisbeigeordnete Frank Wagner (MdL), Bürgermeister Thomas Collmann, die Stadtbeigeordneten Dr. Manfred Kost (Merzig) und Manfred Paulus (Wadern) Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Georg Flesch, die Wehrführer Martin Schneider (Beckingen), Andreas Brausch (Losheim) und Ralf Bernardy (Merzig), der stellvertretenden Wehrführer Michael Nittler (Perl), Ex-MdL Stefan Krutten (Oppen) sowie die Jugendbeauftragten der Städte und Gemeinden und andere, willkommen. „Wir sind hier mit 838 Mitgliedern der stärkste Jugendfeuerwehr aller Kreise im Saarland, was mich besonders stolz macht“, erklärte er. Das freute auch den Kreisbeigeordneten, MdL Fank Wagner und befand: „Ich denke wir sind damit auf dem richtigen Weg zur Feuerwehr. Es wurde wieder viel Organisation benötigt. Dafür ein Riesenkompliment. Ich wünsche noch einen schönen Tag“.  Die Grüße der Gemeinde Beckingen überbrachte Bürgermeister Thomas Collmann. „Es ist toll, was heute bei dem Wettkampf hier gemacht wurde. Auch in unserer Gemeinde wird eine hervorragende Jugendarbeit in den Löschbezirken gemacht, um den Nachwuchs für die aktive Wehr zu sichern.“ Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer wies auf den harmonischen Ablauf der Veranstaltung hin. Für den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Flesch bedeutete eine solche Anzahl von Jugendwehrmitgliedern zu sehen, die in ein paar Jahren aktive Wehrleute sein werden, eine schöne Sache. Es folgte dann die Übergabe der Pokale  an die Bestplatzierten. Auf Platz eins kam die Jugendfeuerwehrgruppe Brotdorf I, auf Platz zwei die Jugendwehr aus Wellingen und auf Platz drei die gemeinsame Gruppe Menningen-Bietzen.

 

 

 

 

Foto

 

Die siegreichen 3 Gruppen aus Brotdorf, Wellingen und Menningen-Bietzen

 

 

 

 

 Hierzu gehörten ein Tragespiel, ein Parcours mit gefüllten Wassereimer, das Raten von Geräten, ein Schlauchkegeln, das Binden von Knoten, ein Leinenzielwerfen, das Füllen eines Saugschlauches, das Basteln eines Armaturenmannes, eine Flussüberquerung und ein Schlauchwürgen. Ihre anstrengenden Leistungen wurden nach der Rückkehr von einem durch das Versorgungsteam von DRK Reimsbach-Oppen-Erbringen und Merchingen zubereiteten schmackhaften Essen nebst Getränken belohnt. Noch mehr aber waren die Jugendlichen auf die Bekanntgabe der Wettkampfergebnisse im Rahmen der Siegerehrung fixiert, die anschließend über die Bühne ging. „Das Wetter hat uns gut in die Karten gespielt. Ich hoffe, die Spiele durch unsern Ort, der sich sehen lassen kann, haben Euch gefallen“,  meinte der Beckinger Gemeindejugendfeuerwehrbetreuer und stellvertretende Oppener Löschbezirksführer Timo Schumacher. Dann ergriff der Jugendfeuerwehrbeauftragte des Kreises, Stefan Conrad,  das Wort und betonte: „Wir müssen noch ein bisschen durchhalten. Dem Löschbezirk Oppen und den Wertungsrichtern sowie besonders auch unserem Kollegen Ralf Dillenburger, dem die Auswertung oblag, wollen wir  jetzt mit einem dicken Applaus danken. Ohne diese wäre die Aktion nicht möglich gewesen. Dank auch an das DRK für das gute Essen.“ Danach hieß er eine Anzahl von Gästen, darunter der Kreisbeigeordnete Frank Wagner (MdL), Bürgermeister Thomas Collmann, die Stadtbeigeordneten Dr. Manfred Kost (Merzig) und Manfred Paulus (Wadern) Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Georg Flesch, die Wehrführer Martin Schneider (Beckingen), Andreas Brausch (Losheim) und Ralf Bernardy (Merzig), der stellvertretenden Wehrführer Michael Nittler (Perl), Ex-MdL Stefan Krutten (Oppen) sowie die Jugendbeauftragten der Städte und Gemeinden und andere, willkommen. „Wir sind hier mit 838 Mitgliedern der stärkste Jugendfeuerwehr aller Kreise im Saarland, was mich besonders stolz macht“, erklärte er. Das freute auch den Kreisbeigeordneten, MdL Fank Wagner und befand: „Ich denke wir sind damit auf dem richtigen Weg zur Feuerwehr. Es wurde wieder viel Organisation benötigt. Dafür ein Riesenkompliment. Ich wünsche noch einen schönen Tag“.  Die Grüße der Gemeinde Beckingen überbrachte Bürgermeister Thomas Collmann. „Es ist toll, was heute bei dem Wettkampf hier gemacht wurde. Auch in unserer Gemeinde wird eine hervorragende Jugendarbeit in den Löschbezirken gemacht, um den Nachwuchs für die aktive Wehr zu sichern.“ Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer wies auf den harmonischen Ablauf der Veranstaltung hin. Für den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Flesch bedeutete eine solche Anzahl von Jugendwehrmitgliedern zu sehen, die in ein paar Jahren aktive Wehrleute sein werden, eine schöne Sache. Es folgte dann die Übergabe der Pokale  an die Bestplatzierten. Auf Platz eins kam die Jugendfeuerwehrgruppe Brotdorf I, auf Platz zwei die Jugendwehr aus Wellingen und auf Platz drei die gemeinsame Gruppe Menningen-Bietzen.

 

 

 

 

Foto/Text: nb