Artikelaktionen

Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Saarfels mit Beförderungen und Aufnahmen in die aktive Wehr

Sehr gut besucht war wieder die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuer des Löschbezirks Saarfels. Hierzu konnte Löschbezirksführer Robert Gottfrydziak als Gäste besonders Bürgermeister Thomas Collmann, Ortsvorsteher Harald Löhfelm, Wehrführer Martin Schneider und Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck begrüßen.

Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Saarfels mit Beförderungen und Aufnahmen in die aktive Wehr

Die neuen Aktiven und die beförderten Wehrleute mit weiteren offiziellen Gästen.

 Wie Gottfrydziak in seinem Bericht ausführte, gehören dem Löschbezirk derzeit 31 Aktive, 24 Jugendwehrmitglieder und fünf Jugendwehranwärter, neun Alterskameraden und 46 Förderer an. Zu zwölf Einsätze (zehn Brände und zwei technischen Hilfeleistungen) rückte die Wehr aus. Des Weiteren wurden siebenmal Kräfte beim  Einsatzleitwagen  und einmal bei der Technischen Einsatzleitung abgeordnet. 16 praktische und fünf theoretische Ausbildungsveranstaltungen dienten der Ausbildung. Dazu fanden noch drei Übungen mit den Löschbezirken Beckingen oder Menningen sowie dem DRK Beckingen nebst Schminktrupp statt sowie eine Großübung mit verschiedenen Wehren am Seniorenheim Rosenresidenz  Einige Wehrkameraden absolvierten Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule oder  auf Kreis- und Gemeindeebene. Ein Wehrmann erwarb den Feuerwehrführerschein „Mit einer Atemschutzübung im Turm der Kapelle verbanden wir Arbeiten zwecks Entfernung des dort abgelagerten Taubenkots“, berichtete der Löschbezirksführer.  Zu den weiteren Aktivitäten der Wehr zählten  neben den Übungen auch Ordnungsdienste an Fastnacht, bei der Pferdesegnung, St. Martin und Volkstrauertag, das Mitwirken bei örtlichen Veranstaltungen wie Picobello, dem Ferienfinalefest der Kinder, die traditionelle Hexennacht mit Maibaumsetzen, eine Tour in den Schwarzwald und anderes. Der Löschbezirksführer wies mit Stolz auch auf sportliche Aktivitäten seiner Wehrkameraden hin, denn mehrere erwarben das Deutsche Sportabzeichen in Silber und Gold. Positives konnte auch Fritz Quirin für die Alterswehr berichten, die immer noch rege ist.  Sehr gut bei der Sache war nach dem Bericht von Jugendfeuerwehrbetreuer Volker Lauer  ebenso die Jugendfeuerwehr, die sich zu 19 Übungen/Gruppenstunden traf. Der Feuerwehrnachwuchs beteiligte sich zudem unter anderem  an der Aktion Picobello,  dem Kinderfest zum Ferienausklang im Saargarten, dem Tag der Jugendfeuerwehren der Gemeinde in Düppenweiler und dem Seifenkistenrennen in Reimsbach, wo drei vordere Plätze erreicht wurden. Der Berufsfeuerwehrtag, ein Grillnachmittag und die Weihnachtsfeier fanden besonderen Zuspruch. Kassierer Hjalmar Lauer trug einen detaillierten Kassenbericht vor. Oswald Lauer und Erhard Werwie bescheinigten ihm als Prüfer eine korrekte Arbeit. Bürgermeister Thomas Collmann betonte in seinem Grußwort: „Die Saarfelser Wehrleute haben viel Freizeit für ihren vielfältigen Dienst geopfert“ und sprach ihnen den Dank der Gemeinde aus. Dem schloss sich Wehrführer Schneider an und befand erfreut: „Es funktioniert hier wunderbar.“ Ein herzliches Lob und Dankeschön für all die Arbeit zollte Ortsvorsteher Löhfelm seinem Löschbezirk. Es folgten die Übernahme von Florian Koch und Neuaufnahme von Kevin Steffensky in die aktive Wehr sowie die Beförderungen von Michael Braun und Fabian Gottfrydziak (Feuerwehrmann), Alexander Huckert (Löschmeister) und  Patrick Graf (Oberlöschmeister). Den neuen Aktiven wurde ihr Einsatzhelm überreicht. Folgende Funktionen wurden zur Unterstützung der Amtsinhaber übertragen: Michael Braun (stellvertretender Schriftführer), Sebastian Braun (stellvertretender Kassierer)  und Christian Schröder (stellvertretender Schulungsraumwart).

 

Foto:

Die neuen Aktiven und die beförderten Wehrleute mit (von rechts) Löschbezirksführer Löschbezirksführer Robert Gottfrydziak, Feuerwehrsachbearbeiter Thomas Kredteck, Bürgermeister Thomas Collmann, dem stellvertretenden Löschbezirksführer Thorsten Wacht und Wehrführer Martin Schneider (links)

Foto/TExt: nb