Ferienfinale im Beckinger "SaarGarten"

Samstag, 04. August 2018, 14 Uhr - "Ferienfinale" im Beckinger "SaarGarten" mit Christian Dirr und Thorsten Kremer mit Dino Max auf der Bühne, Mitmachaktionen örtlicher Vereine und Organisationen, großer Spielplatz im "SaarGarten" mit PIratenschiff, Leuchtturm, Matschecke, Hüpfburg, Fahrten mit der Eselkutsche und vieles mehr. Saargarten, Beckingen

Ferienfinale im Beckinger "SaarGarten"

Bühnenprogramm mit Christian Dirr sowie Thorsten Kremer mit Dino Max.

Die Sommerferien sind fast vorbei und die Schultasche steht schon gepackt in der Ecke. Ein letztes Mal wird aber noch die freie Zeit genossen und mit den Freunden auf dem Ferienfinale, am 04. August, in Beckingen gefeiert. Für die beste Unterhaltung der kleinen und großen Besucher sorgen Comedy-Jongleur Christian Dirr und Liedermacher Thorsten Kremer mit seinem kuscheligen Dino Max.

Eine Veranstaltung der Gemeinde Beckingen in Zusammenarbeit mit dem Kreiskulturzentrum Villa Fuchs und der Unterstützung des Jugendamtes des Landkreises Merzig-Wadern. Der Eintritt ist frei.

 

Um den geliebten Sommerferien ein gebührendes Ende zu bereiten, findet in Beckingen wieder das traditionelle „Ferienfinale“ statt. Um 14 Uhr wird das Fest mit dem Jonglier-Theater von Christian Dirr eröffnet. Mit Charme, Erfahrung und Einfühlungsvermögen gelingt es dem Künstler, die Kinder in seine Welt voller kreativem Unsinn und magischer Momente zu entführen. Fliegende Besen, trickreiche Jonglagen und sein Ritt auf dem Giraffen-Einrad können an diesem Mittag von den Zuschauern bestaunt werden. Sowohl Augen als auch Ohren werden in einen magischen Bann voller Komik und Akrobatik gezogen.

Im Anschluss, ab 16:30 Uhr, lädt Thorsten Kremer gemeinsam mit Dino Max zu seinem Programm „ Herzbewohner – das Familienkonzert 2018“ ein. Dabei werden alle Zuhörer zum Mitmachen, Tanzen und Singen aufgefordert. Vor allen Dingen wird Dino Max die Augen der Kinder leuchten lassen und für einen Tag voller Erinnerungen sorgen. 

 

Bühnenprogramm mit Christian Dirr und Thorsten Kremer.




Gemeinde Beckingen ehrte ihre Spitzensportler

Zur Sportlerehrung für das vergangene Sportjahr 2017 hatte die Gemeinde Beckingen wieder ihre Spitzensportler eingeladen. Diesmal fand die Veranstaltung im Festzelt im Gemeindebezirk Oppen im Rahmen der Festtage der Feuerwehr Oppen, die ihr 100jähriges Jubiläum feierte, statt. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Musikfreunde Haustadt-Honzrath unter Leitung von Sarah Biewer. Gerd Günther Heck moderierte durch die Veranstaltung und stellte die Vereine, Sportler und verschiedene Sportarten vor.

Gemeinde Beckingen ehrte ihre Spitzensportler

Die geehrten Sportlerinnen und Sportler der Gemeinde Beckingen im Gruppenbild mit Bürgermeister Thomas Collmann und weiteren offiziellen Gästen.

Bürgermeister Thomas Collmann hieß die Sportlerinnen und Sportler nebst Begleitung, Vereinsvorsitzenden, Trainern und Betreuern willkommen. Besonders begrüßt wurden MdL Dagmar Ensch-Engel sowie die Gemeinderatsfraktionsvorsitzenden Dr. Frank Finkler (CDU), Josef Bernardy (SPD), Elmar Seiwert (Linke) sowie die anwesenden Ortsvorsteher, Stellvertreter und Ratsmitglieder.

„Wir führen heute zum 37. Mal in Folge die Sportlerehrung der Gemeinde Beckingen durch und ich freue mich, dass diese zentrale Ehrung bei Ihnen seit Jahren auf so große Resonanz stößt“, erklärte Bürgermeister Collmann. –„Sport ist nicht alles, aber ohne Sport ist alles nichts“, - mit dieser Einstellung betreiben sie ihren Sport und das mit Erfolg, denn sonst wären sie ja heute nicht hier als Ehrengäste“ betonte Collmann. Auszeichnungen, Ehrungen und Medaillen seien aber nicht alles im Sport. Der Mehrwert des Sports zeige sich seiner Meinung nach zu einem weitaus größeren Teil in Kategorien, die nicht messbar seien wie zum Beispiel ein gewisser Reifeprozess, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbestätigung und Wohlbefinden. Wer Sport in Maßen treibe, tue nachweislich etwas für seine Gesundheit und zum Stressabbau. Der Bürgermeister verwies auf die vielen Vereine der Gemeinde, die eine breite Palette von Sportarten anböten sowie das Bemühen von Kindergärten und Schulen, auch über Kooperationen, Kinder und Jugendliche so früh wie möglich für Sport und Spaß an Bewegung zu begeistern. „Wie man sieht, wird in unserer Gemeinde von jungen Jahren bis ins Seniorenalter Sport getrieben mit Erfolg. Dies wäre ohne die zähe Kleinarbeit der ehrenamtlichen Vorstände, der Trainer und Jugendleiter nicht so möglich. Ohne sie würden viele Talente unentdeckt bleiben und  sportliche Höhepunkte blieben unvollendet“, so Collmann. Sein herzlicher Dank galt daher den Trainern, Betreuern, Vorständen und freiwilligen Helfern für ihren Einsatz. Es sei wichtig, Sportstätteninfrastruktur zu sichern und die Vereine zu unterstützen. Hier sagte Collmann die aktive Hilfe der Gemeinde zu, sei es finanzieller Art, dem Vorhalten von entsprechender Infrastruktur oder Mithilfe bei Veranstaltungen. Die Sportler seien eine Ehre für die Gemeinde Beckingen. Er wünschte ihnen auf ihrem weiteren sportlichen Weg viel Erfolg und vor allem Fairness. Unter der Regie von Kulturamtsleiter Armin Buchheit nahm der Bürgermeister dann mit den entsprechenden Ortsvorstehern die Ehrungen der anwesenden Sportler mit Urkunden und Geldpräsenten vor. Umtrunk und Imbiss schlossen die Veranstaltung ab.

 

Geehrt wurden folgende Sportler und Mannschaften aus folgenden Vereinen:

 

Für die LG Reimsbach-Oppen:

Einzelsportler:

Saarländische Bestenliste im Hochsprung:4. Platz: Noah Klauck, Saarländische Bestenliste im Kugelstoß, 4. Platz: Noah Klauck, Saarländische Bestenliste im Diskuswurf:5. Platz: Noah Klauck, Saarländische Bestenliste im Speerwurf: 5. Platz: Noah Klauck, Saarländische Bestenliste über 80 m Hürden:

2. Platz: Cecile Schwambach, Saarländische Bestenliste im Vierkampf: 5. Platz: Cecile Schwambach, Saarländische Bestenliste im 5 km Straßenlauf:5. Platz: Katharina Schulien, Saarländische Bestenliste, Block Lauf: 5. Platz: Katharina Schulien,

Saarländische Bestenliste, Block Wurf: 3. Platz: Finja Schneider, 5. Platz: Marie Meyer, Saarländische Bestenliste, Ballwurf: 5. Platz: Leo Rudnick, Saarländische Bestenliste, 800 m: 5. Platz: Anna Becker,  Saarländische Bestenliste, 2.000 m:5. Platz: Anna Becker

Mannschaft:

U-8-Mannschaft „Turbo Haie“  Kinderleichtathletik Saarlandmeister: Amelie Brill, Aliyah Döbrich, Lias Engel, Amelie Geber, Lea Heinbuch, Noah Heinbuch, Ciara Imonah, Nick Petry, Mariella Sauber, Felix Schmidt, Leni Schönberger, Leo Selzer und Ella Will.

 

Für den TV „Gut Heil“ Beckingen:

Einzelsportler:

Turn-Talent-Cup (Saarland-Nachwuchs):1. Platz: Milo Berg (2008), 1. Platz: Laurens Block (2009), 2. Platz: Max Stelter (2008), Tim Aubertin (2009), Lasse Brust (2010), Leo Hergenräder und Johannes Bach (2011), Philipp Bach (2012). Saarlandmeisterschaften:

1. Platz: Bogdan Prasko (2008), 2. Platz: Collin Loth (2007), 3. Platz: Jona Bartone (2007). Salto Cup: 1. Platz: Collin Loth (2007), Bogdan Prasko (2008), Lasse Herrmann (2009). 2. Platz: Elias Nalbach (2006),,Jona Bartone (2007), Marlon Schrath (2008), Laurens Block (2009), Leo Hergenräder (2011). 3. Platz: Jona Bartone (2007), Milo Berg (2008). Geräteturnen weiblich, Kürvierkampf, Leistungsklasse 4: 1. Platz: Jule Schneider (Jg. 2006/2007), 3. Platz: Marlene Zimmermann (Jg. 2002 – 2008).

Salto Cup: 1. Platz: Jule Schneider (Jg. 2006), 3. Platz: Jule Weichner (Jg. 2009,) 3. Platz: Amélie Junk (Jg. 2011).

Mannschaften:

Jugend trainiert für Olympia: 2. Platz (Vize-Landessieger): Luca Braun (2007), Mika Bresser (2007), Jakob Lauer (2007), Joline Kiffer (2006) und Jolina Cebulla (2008). Saarland-Schülerliga: 3. Platz: Bogdan Prasko (2008), Marlon Schrath, Jona Bartone (2007), Luca Braun (2007) und Collin Loth (2007). Salto-Cup (Vereins-Saarlandmeister): 2. Platz: TV Beckingen (Jungen und Mädchen). Pflichtvierkampf (P1 – P8): 2. Platz (Jg. 2004/2005): Maike Schirra, Maren Conrad, Evelyn Hermann und  3. Platz (Jg. 2008/2009): Leni Kasper, Libby Ullinger, Maya Schneider, Clara Herrmann, Jule Weichner. Kürvierkampf, Leistungsklasse 4: 1. Platz (2006/2007): Jule Schneider, Leah Katharina Steffens, Joline Kiffer, Julie Boßmann, Hannah Weichner.

 

Für den TV Germania Düppenweiler:

Einzelsporter:

Südwestdeutsche Meisterschaften – Klasse M60 500 m: 3. Platz: Peter Baldauf, Saarländische Meisterschaften im Berglauf Klasse M60: 2. Platz: Peter Baldauf, Kreismeister im Crosslauf:

Peter Baldauf. Kugelstoßen (M80+),Saarlandmeister und Südwestdeutscher Meister: Alfons Klein, Deutsche Seniorenmeisterschaften im Geräteturnen (M80+), 8. Platz: Alfons Klein. Kreismeisterschaften Herren Einzel: 1. Platz : Günther Brossette, Kreismeisterschaften Herren Doppel: 2. Platz: Günther Brossette, Saarlandmeisterschaften Herren-Einzel: 2. Platz Günther Brossette, Saarlandmeisterschaften Herren Doppel: 1. Platz: Günther Brossette, Saarlandmeisterschaften im Orientierungslauf (M80*): 2. Platz: Ortwin Zimmer.

Mannschaften:

Mannschaft U13 männlich mix: Emily Mildenberg, Lilli Werwie, Peter Timmermann, Silas Przybilla, Mara Lena Müller, Taja Conrad. Mannschaft U12 männlich mix:

Silas Przybilla, Philine Przybilla, Mara Lena Müller, Luis Botta.

 

 

 

 

 

Für den Schützenverein „Diana“ Düppenweiler:

Einzelsportler:

Landesmeisterschaft WA Halle 2017 Blankbogen:2. Platz: Michael Lauer, Landesmeisterschaft Feldbogen Recurvebogen: 3. Platz: Bernhard Welsch, Landesmeisterschaft Feldbogen 2017 Blankbogen:1. Platz: Anna Heß, Landesmeisterschaft WA im Freien 2017 Blankbogen: 1. Platz: Anna Heß, Deutsche Meisterschaft WA im Freien 2017 Blankbogen: 2. Platz: Anna Heß.

Mannschaften:

Landesmeisterschaft WA im Freien Blankbogen: 1. Platz: Anna Heß, Michael Lauer, Axel Handrock.

 

Für den Schützenverein Beckingen und Schützenverein Pachten:

Einzelsportler: Landesmeisterschaft 2017 Bogenschießen WA Fita im Freien,

Recurve Schüler B weiblich:1. Platz: Jana Gehl.

 

 

Foto/Text: Gemeinde Beckingen 




Sommerwanderung auf dem Lücknerweg

Die Gemeinde Beckingen lädt am Sonntag, 29. Juli 2018 zu einer kostenlosen geführten Wanderung auf dem Lücknerweg bei Oppen ein. Start zur etwa 16,5 km langen Wanderung mit Wanderführer Armin Buchheit ist um 10.30 Uhr an der Oppener Hütte in Oppen, die an den Lücknerweg direkt angebunden ist.

Sommerwanderung auf dem Lücknerweg

Sommerwanderung auf dem Lücknerweg durch den schattigen Wald des "Großen Lückner".

Der Premiumweg zwischen Wahlen und Oppen führt durch den dichten Wald des unheimlichen Lückner und zu vielen geheimnisvollen Plätzen wie der Odilienkapelle oder dem mächtigen Rammenfels. Auch die Naturwaldzelle mit dem Geisweiler Weiher ist Teil der Wanderung. Ob Quellheiligtümer, Wallfahrtsstätten oder ungewöhnliche Waldimpressionen, die Wanderer erwartet eine abwechslungsreiche Wanderung sowie eine Zwischenrast an einem idyllischen Plätzchen. Die Schlusseinkehr findet für alle Teilnehmer im Gasthaus „Zum Lückner“ in Oppen statt. Eine Anmeldung zur Wanderung ist erwünscht.

 

Nähere Informationen und Anmeldung unter Tel.: 06835 / 55-105 oder freitags ab 13.00 Uhr unter 01603389033.




Superstart in die großen Ferien in Honzrath

Mit einem tolles Bühnenprogramm und vielen Mitmachaktionen wurden auch in diesem Jahr die lang erwarteten Sommerferien gebührend begrüßt. Bürgermeister Thomas Collmann konnte zum traditionellen Kinderfest „Ferienstart auf Kinderart“ wiederum zahlreiche Kinder mit Eltern und oft auch Großeltern aus nah und fern im Sport-, Spiel- und Freizeitzentrum Honzrath-Hellwies begrüßen. Er wünschte den vielen Kindern, die quasi schon auf gepackten Koffern saßen um in die Ferien abzuschwirren, viel Spaß beim Kinderfest und anschließend schöne Ferien.

Superstart in die großen Ferien in Honzrath

Auch die Floßfahrten auf dem Honzrather Weiher kamen wieder prima an.

Der Nachmittag verging dabei wie im Flug, denn nicht nur die Bühnenshow mit drei aktionsgeladenen Akteuren begeisterte die Kinder, sondern sie wurden auch bei den vielen Mitmachstationen örtlicher Vereine, Kindergärten und Organisationen gefordert und gefördert, ob beim Ponyreiten, Fahren mit der Eselkutsche, Schnuppertennis oder Schnupperfußball, ob beim Pflanzentopfen beim Obst- und Gartenbauverein, Floßfahrten auf dem Honzrather Weiher, Luftballonwettbewerb oder dem informativen Einsatz von Feuerwehr/Brandschutzerziehung und THW. Auch Schminken, Malen und Basteln war angesagt. Reger Betrieb stellte sich auch auf den beiden Hüpfburgen, der Minigolfanlage und dem Spielplatz ein. Jede Menge Möglichkeiten also, sich kreativ zu beschäftigen oder mal eine neue Sportart auszuprobieren.

 

Auf zwei Bühnen sorgten Lila Lindwurm, Clown Lolek und Violas Wunderkoffer für Unterhaltung. Dabei wurde das alte Schuljahr verabschiedet. Den Auftakt machte Musikclown Lila Lindwurm. Zwar war der Urlaubskoffer  schon gepackt, aber irgendwie ging alles schief denn der Bus kam einfach nicht. Und während die Kinder mit Lila Lindwurm an der Clownshaltestelle auf den Bus warteten, hatten sie noch reichlich Zeit gemeinsam zu singen, zu tanzen und von den Ferien zu träumen.

 

Auch der nächste Start in den Urlaub mit Clown Lolek ging zunächst schief. Gerade sollte es losgehen, da stellten sie fest, dass das Kinderzimmer von Clown Lolek nicht aufgeräumt war. Oh je. Was nun? Was tun? Da war Teamwork gefragt. Gemeinsam mit Clown Lolek räumten die Kindern sein Zimmer auf gingen dabei auf eine Erlebnisreise. Zusammen erfuhren sie, dass Aufräumen gar nicht so langweilig ist. Den Abschluss machte das Puppentheater „Violas Wunderkoffer“. Schon wieder ging es um das Thema Aufräumen und Putzen. Diesmal hatte es die arme Gretel erwischt. Sie wurde entführt und sollte bei der Hexe Rumpelzeh die Wohnung aufräumen und putzen. Gemeinsam mit dem Kasperle gingen die Kinder auf die Suche nach Gretel um ihr zu helfen und erlebten dabei spannende Abenteuer.

Bei so viel Aktion blieb natürlich auch Hunger und Durst nicht aus. Auch für das leibliche Wohl aller war wieder bestens gesorgt.

 

Eingeladen zu der Veranstaltung hatte die Gemeinde Beckingen in Zusammenarbeit mit dem Kreiskulturzentrum Villa Fuchs und der Unterstützung des Jugendamtes des Landkreises Merzig-Wadern.

 

Kulturamtsleiter Armin Buchheit dankte zum Abschluss allen Akteuren und Helfern vor und hinter den Kulissen sowie den Mitarbeitern des Bauhofes für ihren Einsatz.

 Fotos/Text: Gemeinde Beckingen

 

Fotos:

Impressionen vom Ferienstart auf Kinderart in Honzrath

 

Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Collmann (rechts). 
Bühnenprogramm mit Lila Lindwurm... 
...und Clown Lolek.
Fahrten mit der Eselkutsche.
Ponyreiten.

 

 




Ein Abend der „Sinnsuche“ mit einem Beckinger Weltbürger

Auf immense Resonanz stieß die Lesung mit Dr. Henning Karcher im Historischen Bahnhof Beckingen - Über 140 Gäste, darunter viele ehemalige Klassenkameraden, Freunde, frühere Bekannte, sogar ehemalige Kindermädchen der Familie Karcher, ließen es sich nicht nehmen, kürzlich gemeinsam mit Dr. Henning Karcher, der aus seinem neuen Buch: „Glücklich sein durch das Meistern der 12 spirituellen Gesetze des Universums“ vortrug, auf einen Abend der „Sinnsuche“ zu gehen. Der historische Bahnhof Beckingen erwies sich hierbei allein schon durch seine Nähe zu der Beckinger Schraubenfabrik, früher Karcher, heute Nedschroef, als idealer Veranstaltungsort.

Ein Abend der „Sinnsuche“ mit einem Beckinger Weltbürger

Mit Diskussionen und Buchsignaturen fand die Veranstaltung ihren Abschluss.

Eingeladen zur der Veranstaltung hatte die Gemeinde Beckingen in Zusammenarbeit mit Bock & Seip Merzig. Der Autor und sein Publikum gingen an diesem Abend den großen Fragen des Lebens nach: Wer sind wir? Warum sind wir hier? Was kommt danach?

 

Zunächst jedoch standen Kindheitserinnerungen und das wirklich „internationale“ Leben des Beckinger „Weltbürgers“ im Vordergrund. Denn dem leisen, bescheidenen Mann, Dr. Henning Karcher, Sohn von Fritz Henning Karcher und Urenkel von Friedrich Bernhard Karcher, war es vergönnt, im Rahmen seiner Arbeit für das Entwicklungsprogramm der Vereinigten Nationen (United Nations Development Programm – UNDP) seine spirituelle Suche auf fünf Kontinente auszudehnen. Seine Arbeit führte ihn fünf Jahre nach Pakistan, drei Jahre in den Sudan, zwei mal fünf Jahre in die USA, drei Jahre nach Nordkorea und fünf Jahre nach Nepal. Zahlreiche Dienstreisen ermöglichten es ihm, alle Länder Asiens und die meisten Inseln des Südlichen Pazifik zu besuchen. Seit 2003 lebt er mit seiner Frau auf den Philippinen.

Gemeinsam mit dem Autor tauchte das Publikum ein in die Gedanken- und Gefühlswelt fremder Völker und machte sich über die vorgetragenen, ausgewählten Textpassagen vertraut mit Glaubensvorstellungen und Weltanschauungen rund um den Globus. Unterstützt mit Bildern einer Power-Point-Präsentation begab man sich dabei auf die Reise in einige der schönsten, aber auch problematischsten Länder der Welt, immer mit der Suche nach den spirituellen Gesetzen des Universums und der Suche nach dem Glück des Menschen verbunden. Mit Zitaten großer Physiker wie Albert Einstein und Textpassagen der großen Weltreligionen wie Christentum, Islam, Hinduismus oder Buddhismus sowie Auszügen aus der Quantenphysik und Quantenphilosophie führte der Weg zum Finden des Glücks dabei immer weiter weg von einer Manifestation und einem Verharren in irdisch-weltlichen materiellen Dingen und Werten hin zu einem eher nach innen gerichteten Blick auf unsere wahre, spirituelle und höhere Identität. Eigentlich geht es um das Finden des inneren Kompass, denn der Autor glaubt, dass die Menschheit diesen verloren hat. Diese „Sinnsuche“ und Suche nach dem Glück führt hin zu 12 Leitfäden, 12 eigentlich ganz einfachen spirituellen Gesetzen des Universums, die uns den Weg zum inneren Frieden und zum Glücklich sein öffnen können. Der Schlüssel zum Glück sind dabei neue Bewusstseinszustände, die wir durch Einhalten dieser Gesetze erreichen. Sie sind auch der Schlüssel für eine neue „Weltschöpfung“ und eine neue Wahrnehmung von dem, was wirklich wichtig ist. Sie sind wirkungsvolle Werkzeuge, um unsere Lebensbedingungen durch neue Einsichten, Ansichten und Bewusstseinsschübe zum Positiven und zum Glücklichsein zu wenden und uns zu einem neuen verantwortlicheren Lebensstil zu verhelfen. Denn was „Realität“ ist und was wirklich wichtig ist, können wir so neu begreifen und eine neue Form der Mitverantwortung erleben. Der Autor ist sicher, dass unser Leben durch das Meistern dieser 12 spirituellen Gesetze des Universums unweigerlich eine Wendung nimmt, hin zum Glücklichsein und zum Finden des inneren Friedens.

Bürgermeister Thomas Collmann, der zu Beginn der Veranstaltung den Autor mit Familie sowie die überraschend große Zahl der Gäste begrüßt hatte, drückte seine große Freude über die immense Resonanz der Veranstaltung aus. „Dies zeigt, dass Lesen nicht „out“ ist, schon gar nicht, wenn man ein spannendes Thema zu bieten hat. Ein gutes Buch ist durch nichts zu ersetzen“, betonte er und dankte dem Autor und allen Anwesenden für ihr Interesse an einem, wie er fand, sehr aufschlussreichem Abend, der vielleicht dazu beitrage, weniger materiell, weniger egoistisch und eher allumfassender und globaler zu denken.

Mit Diskussionen und Buchsignaturen fand die Veranstaltung ihren Abschluss.

 

Fotos/Text: Gemeinde Beckingen

 

 

Foto:

Auf überraschend immense Resonanz stieß die Lesung mit Dr. Henning Karcher.