Vortrag und Diskussion mit Dr. Henning Karcher

Ein Buch zum Finden des Glücks mit 12 spirituellen Gesetzen des Universums - Vortrag und Diskussione mit Dr. Henning Karcher, der aus seinem neuen Buch: „Glücklich sein durch das Meistern der 12 spirituellen Gesetze des Universums“ vorlesen wird. Nächster Termin:, Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.30 Uhr, Evangelische Kirche Beckingen, Hindenburgstraße 23, in Beckingen. Dr. Henning Karcher wird aus seinem neuen Buch: „Glücklich sein durch das Meistern der 12 spirituellen Gesetze des Universums“ lesen. Bestimmte Passagen werden über eine PowerPointPräsentation durch Bilder untermalt. Der Autor und sein Publikum gehen an diesem Abend den großen Fragen des Lebens nach: Wer sind wir? Warum sind wir hier? Was kommt danach?

Vortrag und Diskussion mit Dr. Henning Karcher

Dr. Henning Karcher, gebürtig aus Beckingen, lebt heute auf den Philippinen.

Dr. Henning Karcher, Sohn von Fritz Henning Karcher und Urenkel von Friedrich Bernhard Karcher, kann auf ein erfülltes Leben zurückblicken. Geboren in Ostpreußen, aufgewachsen in Schleswig-Holstein und dem Saarland, sind seine Wurzeln von Anfang an deutsch und sind, wie er selbst sagt, es auch immer geblieben, trotz seines eher internationalen Lebens. Wie es dazu kam? Für Dr. Henning Karcher war es ihm durch eine wunderbare Fügung des Schicksals vergönnt, im Rahmen seiner Arbeit für das Entwicklungsprogramm der Vereinigten Nationen (United Nations Development Programm – UNDP) seine spirituelle Suche auf fünf Kontinente auszudehnen. Seine Arbeit führte ihn fünf Jahre nach Pakistan, drei Jahre in den Sudan, zwei mal fünf Jahre in die USA, drei Jahre nach Nordkorea und fünf Jahre nach Nepal. Zahlreiche Dienstreisen ermöglichten es ihm, alle Länder Asiens und die meisten Inseln des Südlichen Pazifik zu besuchen. Seine spirituelle Suche führte ihn bis nach Australien. Heute lebt er mit seiner Frau auf den Philippinen.

Die mehrjährigen Aufenthalte in fremden Ländern empfand er dabei wie zusätzliche Leben, die es ihm erlaubten, in die Gedanken- und Gefühlswelt fremder Völker einzutauchen, sich auch mit ihren Glaubensvorstellungen und Weltanschauungen vertraut zu machen. Und im Laufe der Zeit begann sich seine spirituelle Suche immer mehr auf das Finden universeller spiritueller Gesetze zu konzentrieren, die den Menschen Handlungsanweisungen für ihr tägliches Leben geben können. Es scheint ihm, als hätte die Menschheit den Kompass verloren und er fragt sich: „Könnte es sein, dass es in diesem scheinbaren Chaos Leitlinien, eben Gesetze gibt, die uns helfen, wieder auf Kurs zu kommen, unsere Wurzeln zu finden damit wir wieder fest auf einem soliden Fundament ruhen?“ Und während er als Leiter von UN-Landesbüros viele in bitterer Armut lebende Familien unterstützt, lassen ihn die großen Fragen des Lebens nie los: Wer sind wir? Warum sind wir hier? Was kommt danach? Gibt es spirituelle Gesetze, die genauso gelten wie die Gesetze der Physik? Auf seiner eigenen spirituellen Reise als Suchender auf fünf Kontinenten wird ihm bewusst, dass es solche tatsächlich gibt und dass unser Leben durch das Meistern dieser 12 spirituellen Gesetze des Universums unweigerlich eine Wendung nimmt, hin zum Glücklichsein. Dabei geht es vor allem um das Finden des inneren Friedens. Die Ergebnisse seiner Suche nach den spirituellen Gesetzen des Universums und nach dem Glück des Menschen liegen nun in seinem Buch: „Glücklich sein durch das Meistern der 12 spirituellen Gesetze des Universums“, erschienen im Dezember 2017 im Novum-Verlag, vor.

Der Abend verspricht mit dieser weiteren öffentlichen Leseprobe aus einem sehr interessanten Buch, den Zuhörern viele neue Einsichten, Ansichten und Bewusstseinsschübe verschaffen zu können. Es könnte der Menschheit buchstäblich „auf die Sprünge helfen“ hin zu einem neuen verantwortlicheren Lebensstil, immer in der Hoffnung, dies noch zu schaffen bevor der „Point of no Return“ für diesen Planeten und die Menschheit endgültig überschritten ist.

 

 

Foto/Text: Privat/Veranstalter

 

Foto: Dr. Henning Karcher, gebürtig aus Beckingen, lebt heute auf den Philippinen. 




Ferienstart auf Kinderart - Freitag, 22. Juni 2018, 14 Uhr - Honzrath

Ferienstart auf Kinderart - Sportzentrum Hellwies in Beckingen-Honzrath - Tolles Bühnenprogramm und viele Mitmachaktionen - Auch in diesem Jahr werden die lang erwarteten Sommerferien wieder gebührend begrüßt. Das traditionelle Kinderfest „Ferienstart auf Kinderart“ findet am 22. Juni statt und wird mit Attraktionen und Bühnenshows begeistern. Unter anderem werden Lila Lindwurm, Clown Lolek und Violas Wunderkoffer das alte Schuljahr verabschieden. Eine Veranstaltung der Gemeinde Beckingen in Zusammenarbeit mit dem Kreiskulturzentrum Villa Fuchs und der Unterstützung des Jugendamtes des Landkreises Merzig-Wadern. Der Eintritt ist frei.

Ferienstart auf Kinderart - Freitag, 22. Juni 2018, 14 Uhr - Honzrath

Lila Lindwurm eröffnet das Bühnenprogramm. Foot: Katharina Müller

Das Programm des Festes startet um 14 Uhr mit dem Musikclown Lila Lindwurm. Sein Urlaubskoffer ist gepackt und bald geht es los in die Ferien. Während er an der Clownshaltestelle auf seinen Bus wartet, hat er aber noch reichlich Zeit mit den Zuschauern zu singen, zu tanzen und davon zu erzählen, was in den Ferien alles passieren kann.

Ab 15:30 Uhr begibt sich Clown Lolek gemeinsam mit den Kindern beim Aufräumen seines Zimmers auf eine Erlebnisreise. Zusammen erfahren sie, dass Aufräumen gar nicht so langweilig ist, wenn man sich etwas Zeit nimmt und nicht alles sofort in den Schrank räumt. Denn dann können Kegel durch die Luft sausen, die Blumen sprießen und alle können vielleicht auch noch ein Tänzchen mit dem Besen wagen.

Zum Abschluss wird das Puppentheater „Violas Wunderkoffer“ ab 17 Uhr zu Besuch sein. Gretel wird im Wald entführt und soll bei der Hexe Rumpelzeh die Wohnung aufräumen und putzen. Kasperle geht gemeinsam mit dem Publikum auf die Suche nach seiner Freundin. Dabei warten spannende Abenteuer auf sie.

Bereichert wird das Bühnenprogramm durch Showtänze des „Mouve on Dance Studios“.

 

Neben einem tollen Bühnenprogramm auf zwei Bühnen sind außerdem wieder viele Mitmachaktionen für Kinder und Schüler angesagt, für die

Vereine, Organisationen und Kindergärten sorgen.  Für die Kurzweil der Kinder sorgen Hüpfburg, Floßfahrten, Eselkutschfahrten, Ponyreiten, Luftballonwettbewerb, Schnuppertennis und Schnupperfußball, Minigolf, Bewegungsspiele, Brandschutzerziehung, Basteln, Malen, Schminken, Pflanzaktionen und vielen mehr. Bei so viel Aktion bleibt natürlich auch Hunger und Durst nicht aus. Auch für das leibliche Wohl aller ist wieder bestens gesorgt.

Zeitplan zum Bühnenprogramm:

14.00 Uhr, Eröffnung und Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Collmann (Bühne 1)

14.00 Uhr bis 15.00 Uhr, Musikclown Lila Lindwurm (Bühne 1)

15.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Clown Lolek (Bühne 2)

17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Violas Wunderkoffer (Bühne 1).

 

 

Foto 2:

Clown Lolek

Foto: Manfred Annen

 

 

Foto 3

Violas Wunderkoffer

Foto: Künstler

 

 




Forstbetrieb der Gemeinde Beckingen erhielt erneut das PEFC-Zertifikat für seine nachhaltige Waldbewirtschaftung

Berechtigten Stolz können die Beckinger Bürger und Kommunalpolitiker auf ihre Gemeinde haben, die nach einem kürzlich in der Saarbrücker Zeitung unter der Überschrift „In Beckingen steckt am meisten Saarland“ erschienenen Artikel mit 46 % Waldfläche; 22 % Wiesen und Weiden und 16 % nicht durchgängiger städtischer Prägung die typischste im Saarland ist. Daran sieht man den großen Anteil der vorhandenen Waldflächen, die dem Gemeindeförster Wolfgang Müller sehr am Herzen liegen.

Forstbetrieb der Gemeinde Beckingen  erhielt erneut das PEFC-Zertifikat für seine nachhaltige Waldbewirtschaftung

Ortstermin im Beckinger Wald im Rahmen der Besichtigung zur PEFC-Zertifizierung mit Forstoberamtsrat Wolfgang Müller, Gutachter Dipl. Forstwirt Hendrik von Riewel und Bürgermeister Thomas Collmann (von links).

 Der Forstoberamtsrat leitet seit 35 Jahren mit großem Geschick und Umsicht den Forstbetrieb der Gemeinde Beckingen, der seinen Wald seit Generationen auf nachhaltige Weise bewirtschaftet. Müller ist zuständig für 1.140 Hektar gemeindeeigenen Wald und 60 Hektar private Waldflächen.  Da gibt es einiges zu tun, denn der Betrieb muss entsprechend den gesetzlichen und wirtschaftlichen Vorgaben, zu auch die zu erstellenden Forstwirtschaftspläne gehören, ablaufen. „Seit dem Jahr 2004 ist unser Waldbesitz nach den strengen PEFC-Standarts zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung zertifiziert“, erklärt Müller. Wie er berichtet, ist PEFC  die größte Institution zur Sicherstellung einer nachhaltigen Forstwirtschaft durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Renomierte Zertifizierer kontrollieren regelmäßig die Einhaltung der Vorgaben. Nun war zum dritten Mal der Beckinger Wald zur Besichtigung durch die DIN CERTCO, einer Gesellschaft des TÜV Rheinland als Partner für alle Aspekte der Konfirmationsbewertung, zwecks erneuter Zertifizierung an der Reihe. Forstoberamtsrat Müller konnte hierzu kürzlich zu dem dazugehörenden Waldaudit als Gutachter den Diplom Forstwirt Hendrik von Riewel begrüßen. Dieser konnte sich vor Ort ein Bild über die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes und die vorbildliche Arbeit des  Beckinger Forstbetriebs machen. Zunächst schaute er sich im Büro von Gemeindeförster Müller um, wo er eine exakte Aktenführung vorfand. Dann ging es zur verschiedenen Stellen im Wald. Dort gab er zu den vom Gutachter gestellten Fragen eingehende Erläuterungen und weitere relevante Informationen. Nach erfolgreichem Ergebnis darf sich Beckingen nun auch weiter mit dem PEFC-Zertifikat schmücken. Die Abkürzung steht für die Bezeichnung „Programme fort the Endorsement of Forest Certifikation Schemes“, einem Programm für die Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen mit dem Ländergrenzen übergreifenden Ziel der Waldnutzung und Waldpflege im Hinblick auf ökonomische, ökologische und soziale Standards weltweit zu dokumentieren und zu verbessern. Sie müssen den Grundsätzen einer naturnahen Waldbewirtschaftung entsprechen. Zu diesen  gehört unter anderem Mischwaldbestände aus standortgerechten Baumarten zu erhalten oder aufzubauen, Kahlschläge grundsätzlich  zu unterlassen, Waldböden nur auf Holzrückwegen zu befahren  und Totholz zum Schutz der biologischen Vielfalt in angemessenem Umfang zu erhalten. Aber auch die Erholungsfunktion, die Jagd und der ästhetische Wert des Waldes werden bei der Waldbewirtschaftung berücksichtigt. Bürgermeister Thomas Collmann, der es sich nicht nehmen ließ, selbst zu einem Besichtigungstermin kurz vor Ort zu kommen, zeigte sich über die erneute Zertifizierung des Beckinger Waldes, den er bestens kennt und schätzt, sehr erfreut und dankte dem Förster für sein großes Engagement, das wiederum belohnt wurde. 

 

INFO

PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte, die den Anforderungen genügen, können mit dem Gütesiegel gekennzeichnet werden.  Sie stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft. Das Zertifikat bietet auch ein hervorragendes Marketinginstrument für den nachwachsenden Rohstoff Holz, das zur Verbesserung des Images der Forstwirtschaft und ihrer Marktpartner beiträgt.  Es geht auf die Nachfolgebeschlüsse der Umweltkonferenz von Rio 1992 zurück und hat weltweit bereits viele Millionen Hektar Wald zertifiziert.. Nach den Vorschriften des PEFC geprüfte Betriebe machen damit ihr Engagement für die Umwelt und ihre Verantwortung im Umgang mit dem Roh- und Werkstoff Holz deutlich.

 

Foto:


Ortstermin im Beckinger Wald im Rahmen der Besichtigung zur PEFC-Zertifizierung mit Forstoberamtsrat Wolfgang Müller, Gutachter  Dipl. Forstwirt Hendrik von Riewel und Bürgermeister Thomas Collmann (von links) 

Foto/Text: nb




Kultur- und Veranstaltungsprogramm 2018 der Gemeinde Beckingen

Die Gemeinde Beckingen lädt im Jahr 2018 zu einer Reihe kostenloser geführter Wanderungen auf dem Litermont-Sagenweg, dem Beckinger SaarBlickeWeg, dem Panorama-Höhenweg im Naturschutzgebiet Wolferskopf, dem Lücknerweg und dem Traumschleifchen „Fischerberg“ ein. Auch abwechslungsreiche Radtouren stehen wieder auf dem Programm, ob über den Saar-Lückner-Rundradweg oder über andere Radwege. Die 15. Touren – und Wanderwoche der Gemeinde Beckingen findet vom 27. Mai bis 03. Juni 2018 statt. Nähere Informationen unter Tel.: 06835 / 55-105 bzw. 06835-55-151.

 Kultur- und Veranstaltungsprogramm 2018 der Gemeinde Beckingen

Wandergruppe im Steinbruch im Loch, imposantes Teilstück des Litermont-Sagenweges.

Geführte Wanderungen:

28. Januar: Winterwanderung (Wanderung auf dem Litermont-Sagen-Weg)

25. Februar: Schneewanderung (Wanderung auf dem Lücknerweg)

25. März:: Frühlingswanderung (Wanderung auf dem Beckinger SaarBlicke-Weg)

29. April: Osterwanderung (Wanderung auf dem Litermont-Sagen-Weg)

27.05 bis 03.06.2018 Wanderwoche der Gemeinde Beckingen

29. Juli Sommerwanderung auf dem Lücknerweg

26. August (Wanderung auf dem Litermont-Sagen-Weg)

23. September:Tag des Wanderns mit Merzig u. BeckingenTraumschleifchen u.a.)

21. Oktober: Herbstwanderung (Wanderung auf dem Beckinger SaarBlicke-Weg)

23. November: Irrlichter-Tour (Nachtwanderung auf dem Litermont-Sagenweg)

Fünfzehnte Touren und Wanderwoche vom 27. Mai bis 3. Juni 2018

Die Touren- und Wanderwoche lockt mit dem Einstieg auf mehrere zertifizierte Traumschleifen, wie dem neuen „Beckinger SaarBlicke-Weg“, dem Litermont-Sagenweg, dem „Lücknerweg“, sowie verschiedenen Themenwanderungen (Orchideen- bzw. kulturhistorische Wanderungen, Wanderungen in den Sonnenaufgang) im Naturschutzgebiet „Wolferskopf“.

Geführte Radtouren 

14. April Mountainbike-Tour im „Großen Lückner“

06. Mai: Radtour durch die den "Großen Lückner"

08. Juni Radtour ins Saar- und Niedtal

12. August: Radtour durch die Gemeinde Beckingen

6. Oktober: Mountainbike-Tour

Kulturelle Veranstaltungen:

10. Mai: „Schmelzer-Tag“ am Kupferbergwerk Düppenweiler

22. Juni: „Ferienstart auf Kinderart“ im Sportzentrum Honzrath

04. August: „Ferienfinale“ im Saar Garten

27.10. Konzert mit den Scamps „Oldy but goldy“

08./09.12 Lichtsymphonie mit Roland Kunz u. Musikern in der kath. Kirche Reimsbach

04.01.2019 „Das Neujahrskonzert“  (Gemeinde Beckingen in Kooperation mit Villa Fuchs)

 

 

Kinder- und Schulkultur

September: Theaterschiff „Maria Helena“:(Theater und Veranstaltungen für Grundschulen und einheimische Künstler)

Ganzjährig: Theaterprojekt an der Gemeinschaftsschule Beckingen

Ganzjährig: Theateraufführungen für die Grundschulen

Ganzjährig: Waldabenteuer und Naturpädagogik für Kinder und Familien

Weihnachtsmärkte 2018

24./25. November: „Kathreinenmarkt“ mit Gemäldeausstellung

01. Dezember: „Christkindlmarkt“ in Saarfels

01./02. Dezember: „Weihnachtsmarkt“ in Reimsbach

08./09. Dezember: „Trad. Krippenausstellung, Großer Kunsthandwerker- u. Weihnachtsmarkt“

15./16. Dezember: „Mettenschicht und Wintermarkt“ am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler

Unser Kooperationspartner „Villa Fuchs“ führt weitere Veranstaltungen, wie das Literaturfestival im Bahnhof u.a. in mehreren Gemeindebezirken durch. 




„Klärungsbedarf“: Die Toilette ist kein Mülleimer

EVS-Kampagne will neugierig machen und überzeugen - In der Woche vom 15. bis 19. Januar finden die Saarländerinnen und Saarländer eine ganz besondere Lektüre in ihrem Briefkasten: Die „Klolektüre“ des EVS. Der Achtseiter im DIN A 4 Format ist Kernstück der EVS-Kampagne „Klärungsbedarf“. Und Klärungsbedarf besteht in hohem Maße, denn es werden jährlich rund 2.500 Gewichtstonnen Abfälle – allem voran Hygieneartikel - über die Toilette statt über die Restabfalltonne „entsorgt“.

 „Klärungsbedarf“: Die Toilette ist kein Mülleimer

Die "Klolektüre" des EVS informiert auf acht Seiten was in die Toilette darf und was nicht.

In Kanälen, Pumpwerken und sonstigen Anlagenteilen kommt es dadurch zu Verstopfungen, die für teures Geld behoben werden müssen. Der EVS setzt mit seiner Kampagne auf Aufklärung in ansprechendem Rahmen. So enthält die Klolektüre auch interessante und humorige Informationen rund um das Thema, um nachhaltig für die Wichtigkeit einer funktionierenden Abwasserableitung und -reinigung zu sensibilisieren.

Im Innenteil der Klolektüre befindet sich ein Poster, auf dem leicht zu erkennen ist, wo im Abwassernetz Abfälle zu Störungen führen können. Das Poster ist ideal zum Aufhängen in stark frequentierten „Örtlichkeiten“.

Aus diesem Grund werden nach und nach z.B. auch viele Schulen, Wohnungsgesellschaften, Stadt-/Gemeindewerke und kommunale Verwaltungen mit dem Magazin bestückt

Weiterer Bestandteil der Kampagne ist ein Internet-Blog unter www.evs-blog.de, in dem sukzessive weitere interessante Informationen rund um das Thema aufbereitet werden, z.B. Infos zum Thema „Feuchttücher selber machen“ oder zum „Welttoilettentag“. Der EVS freut sich im Übrigen über informative Gastbeiträge zum gesamten Themenkreis.

Abgerundet wird die Kampagne „Klärungsbedarf“ durch City Cards, Postkarten, die in der saarländischen Gastronomie in den nächsten Wochen zur kostenlosen Mitnahme vorgehalten werden. Vier unterschiedliche Motive zeigen charmant, kurz und prägnant, was ins Klo gehört und was nicht.

„Jährlich fallen alleine beim EVS Kosten in Höhe eines mittleren sechsstelligen Betrages an für die Reparatur verstopfter Anlagenteile und für die Entsorgung der entfernten Abfälle“, so EVS-Geschäftsführer Michael Philippi. „Das Thema treibt bundesweit die Abwasserentsorger um“.

„Wir selber setzen alles daran, die Betriebskosten auf unseren Kläranlagen - beispielsweise durch ein umfassendes Energiemanagement - zu reduzieren. Da stoßen uns die hohen Kosten durch die Störstoffe im Abwasser schon auf“, resümiert EVS-Geschäftsführer Georg Jungmann. „Wir sind aber sicher, dass wir die Saarländerinnen und Saarländer mit unserem Anliegen – zumal es so ansprechend verpackt ist – davon überzeugen können, künftig nur genau das ins Klo zu werfen, was hinein gehört. Letztendlich kann jeder so dazu beitragen, dass die Abwassergebühren stabil bleiben“.

Wer bis zum 22. Januar keine Klolektüre erhalten hat (das kann z.B. bei so genannten Werbeverweigerern der Fall sein, auch wenn es sich hier keines-wegs um Werbung handelt), bzw. weitere Exemplare erhalten möchte, kann seine Bestellung unter info@evs.de aufgeben. Größere Kontingente werden nach Absprache zur Abholung bereitgestellt