Artikelaktionen

Erstmals fanden die „Streuobstaktionstage“ in und um den Historischen Bahnhof Beckingen statt

Viezstraße in die Gemeinde Beckingen verlängert Dieser Tage fanden erstmals überhaupt „Streuobstaktionstage“ in und um den Historischen Bahnhof Beckingen statt. Streuobstwiesen sind eine ur-saarländische Landschaft. Sie prägen diese und sind dabei nicht nur schön anzusehen, sondern haben wichtige ökologische Funktionen. Vor allem aber sind sie Lieferant von schmackhaftem Obst und damit kann man wunderbare Sachen machen.

Erstmals fanden die „Streuobstaktionstage“ in und um den Historischen Bahnhof Beckingen statt

Offizielle Eröffnung der ersten Streuobstaktionstage im Historischen Bahnhof Beckingen mit Landrätin D. Schlegel-Friedrich, M. Lambert-Debong, Geschäftsführerin der Verbandes der Gartenbauvereine, Bürgermeister T. Collmann sowie weiteren Gästen.

Davon konnten sich zahlreiche interessierte Gäste an mehreren Tagen bei den Streuobstaktionstagen, die der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz in Kooperation mit vielen Partnern durchführte, überzeugen. Damit diese Kulturlandschaft mit ihren Streuobstwiesen, die Obst von absoluter Bio-Qualität liefern, heutzutage ein wahrer „Schatz“ also, erhalten bleiben, müssen die vorhandenen Obstwiesen in der Nutzung bleiben und gepflegt werden. Die Dachorganisation der Obst-  und Gartenbauvereine im Saarland und in Rheinland-Pfalz setzt sich für die Pflege dieser Kulturlandschaft, ebenso hat die Streuobstbörse des Verbandes  als Vermittlungsplattform hier eine wichtige Funktion.

Das viele Obst, vor allem hunderte verschiedener Apfelsorten und auch einige Birnensorten waren bei einer Obstausstellung im historischen Bahnhof, der die Gäste mit einem hervorragenden Apfelduft empfing, zu bestaunen. Besucher konnten sich mit neuen und alten Sorten vertraut machen von „Kaiser Wilhelm von Preußen“, „Luxemburger Renette“, das beliebte „Goldparmänchen“ oder auch die „Rote Sternrenette“, der frühere Weihnachtsapfel“, waren zu sehen.  Aber auch die vielen Produkte, die aus dem Obst gewonnen werden können, vom Apfelsaft über Apfelessig  bis zum Apfelwein, diversen Bränden wie Quittenbrand, Apfelbeerenband, Birnenbrand oder Kirschbrand, viele Fruchtaufstriche ob nun aus Mirabelle, Johannisbeere oder auch  Apfel- und Quittengelee bis hin zu getrockneten Apfelchips, waren schon eine Versuchung Wert. Da kam bei dem einen oder anderen Gast schon mal der Wunsch auf, einmal wieder selber Apfelmus zu machen, einen herrlichen Bratapfel zu genießen oder einfach mal wieder das „Einmachen“ auszuprobieren wie zu Uromas Zeiten.

Zum interessanten Programm rund um Streuobstwiesen gehörten neben der Obstausstellung auch Obstsortenbestimmungen sowie interessante Fachvorträge. Durch Themen wie Wiesenpflege, Viez-Herstellung, Bienen als Helfer auf der Wiese, Aufbau und Pflege einer Streuobstwiese und vieles mehr erhielt man einen  Einblick in die Streuobstwiese als Teil unserer Kulturlandschaft. Auch für die Schüler der umliegenden Schulen  wurden interessante Aktionen rund um das Thema Obst angeboten. Abgerundet wurde das Programm mit Exkursionen und Wanderungen sowie einem Kulinarik-Abend rund um das heimische Obst.

Außerdem fand im Rahmen der Veranstaltung die offizielle Einweihung der verlängerten Viezstraße in die Gemeinde Beckingen statt. Wolfgang Schmitt, Vorsitzender des Vereins „Viezstraße“, stellte das Projekt vor. Die Stadt Merzig mit ihren großen Mostereien ist der Startpunkt der Viezstraße. Sie endet in Trier, der Viezstadt überhaupt. Seit neuestem führt die Viezstraße von Merzig nun über Harlingen, Bietzen, Menningen nun auch über Saarfels und damit auch in die Gemeinde Beckingen. Von dort führt sie nach Rehlingen-Siersburg, über den „Gau“ und Richtung Rheinland-Pfalz zwischen Saar und Mosel hin und her bis nach Trier.

Zur Eröffnung konnte die Geschäftsführerin des Verbandes der Gartenbauvereine Saarland / Rheinland-Pfalz, Monika Lambert-Debong, neben der Landrätin des Kreises Merzig-Wadern, Daniela Schlegel-Friedrich, die ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Merzig, Rosemarie Gruhn, den Bürgermeister der Gemeinde Beckingen, Thomas Collmann, den SPD-Gemeinderatsfraktionsvorsitzenden Josef Bernardi, den SPD-Gemeindeverbandsvorsitzenden Stefan Krutten, den Streuobstkoordinator Felix Ackermann, Vertreter der Kreisverbände, den Vertreter des Vereins „Viezstraße“, Wolfgang Schmitt, Aussteller  und Referenten sowie viele Naturfreunde begrüßen.

Monika Lambert-Debong dankte den vielen Partnern, die sich an der Veranstaltung beteiligten und insbesondere der Gemeinde Beckingen für die Möglichkeit, die Ausstellung im und um den Alten Beckinger Bahnhof herum stattfinden zu lassen. „Der Historische Bahnhof Beckingen ist für diese Veranstaltung allein schon wegen seiner  Nähe zum Naturschutzgebiet Wolferskopf mit seinen Streuobstwiesen der ideale Veranstaltungsort“, befand sie. Diesen Worten schloss sich Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich an. Sie wies insbesondere auf die multimediale Ausstellung zum „etwas anderen“ Naturschutzgebiet Wolferskopf hin, die sich im restaurierten Alten Beckinger Bahnhof befindet und die den Besuchern eine Vielfalt von Informationen über eines der größten Schutzgebiete im Saarland bietet. Sie dankte dem Verband und den Partnern für die Bespielung des Themas „Äpfel“. „Unsere schöne Landschaft ist die Grundlage des Tourismus. Die Pflege der Kulturlandschaft ist daher sehr wichtig“, erklärte sie. Die Landrätin wünsche der Ausstellung viel Erfolg und Betrieb.

Bürgermeister Thomas Collmann drückte seine Freude darüber aus, dass auch für die Schüler der umliegenden Schulen interessante Aktionen rund um das Thema Obst angeboten würden. Gerade Kinder seien sehr wissbegierig und junge Familien offen für frisches Obst aus der heimischen Region. Außerdem sei es passend zu diesem Thema, dass im Rahmen der Veranstaltung auch die offizielle Eröffnung der verlängerten Viezstraße in der Gemeinde Beckingen durch den Verein Viezstraße stattfände. „Das ist für die Gemeinde Beckingen ein sehr schönes Ereignis und ein zusätzliches ‚touristisches Input‘“, erklärte er.  Er stellte die Bezahlung der Hinweisschilder zur „Viezstraße“ in der Gemeinde Beckingen in Aussicht. Er wies mit einigen Daten auf die Geschichte des Alten Beckinger Bahnhofes hin. Der Sandsteinbau aus dem Jahre 1858 wurde 2008 zum symbolischen Preis von 1 Euro von der Gemeinde Beckingen gekauft und anschließend vier Jahre umfangreich restauriert. Seit der Einweihung 2013 beherbergt er die Tourist-Info der Gemeinde Beckingen, ein Trauzimmer sowie eine Ausstellung zum Naturschutzgebiet Wolferskopf. Zudem wird der historische Bahnhof für die verschiedensten Veranstaltungen genutzt. Er appellierte an die Gäste, von dem umfangreichem Programm und den vielen Präsentationen regen Gebrauch zu machen. Dem Veranstalter, den Ausstellern und Referenten galt sein Dank für ihr Engagement.

Foto/Text: Gemeinde Beckingen

 

 Äpfel von Streuobstwiesen - ein wahrer "Bioschatz". 
 Blick auf die ersten Gäste.
Offizielle Eröffnung der ersten Streuobstaktionstage im Historischen Bahnhof Beckingen (v.r.n.l.): Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender Stefan Krutten, die Geschäftsführerin des Verbandes der Gartenbauvereine Saarland /. Rheinland-Pfalz, Monika Lambert-Debong, Kulturamtsleiter Armin Buchheit, Bürgermeister Thomas Collmann, die ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Merzig, Rosemarie Gruhn, der Vorsitzende des Vereins Viezstraße, Wolfgang Schmitt und SPD-Gemeinderatsfraktionsvorsitzender Josef Bernardi. 

 

Foto:

Offizielle Eröffnung der ersten Streuobstaktionstage im Historischen Bahnhof Beckingen (v.r.n.l.): Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender Stefan Krutten, die Geschäftsführerin des Verbandes der Gartenbauvereine Saarland /. Rheinland-Pfalz, Monika Lambert-Debong, Kulturamtsleiter Armin Buchheit, Bürgermeister Thomas Collmann, die ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Merzig, Rosemarie Gruhn, der Vorsitzende des Vereins Viezstraße, Wolfgang Schmitt und SPD-Gemeinderatsfraktionsvorsitzender Josef Bernardi.