Artikelaktionen

Herbert Dewes mit der Bürgerplakette geehrt

Als Anerkennung seiner besonderen Verdienste über die Gemeindegrenzen hinaus ehrte Bürgermeister Erhard Seger aufgrund des einstimmigen Beschlusses im Gemeinderat Herbert Dewes aus Hargarten im Rahmen einer kleinen Feierstunde, die in der Flachsstube in Hargarten stattfand.

Herbert Dewes mit der Bürgerplakette geehrt

Für sein außergewöhnliches Engagnment wurde Herbert Dewes mit der Bürgerplakette geehrt, die ihm Bürgermeister Seger überreichte. Mit auf dem Foto sind Ehegattin Ingrid, Tochter Christina und Sohn Sven.

Die Bürgerplakette symbolisiert die Besonderheiten der Gemeinde Beckingen. Das Relief an der Oberseite stellte das Logo der Gemeinde Beckingen dar. Es steht für die drei Täler, die das Gemeindegebiet topographisch prägen, das Saartal, das Haustadtertal und das Kondelerbachtal. Die verwendeten Materialien bilden die geologischen Großformationen des Gemeindegebietes nach. Der Sandstein steht für  die Buntsandsteinvorkommen, der Marmor für den Muschelkalk und die Bronze für das  Vulkangestein und die darin enthaltenen Erze.

Die Bürgerplakette wird an Personen verliehen, die sich durch ihr Wirken im Interesse der Gemeinde bezirksübergreifend verdient gemacht haben. Zur Feierstunde konnte Bürgermeister Seger neben dem zu Ehrenden auch dessen Angehörige, Freunde und Bekannte, Mitglieder des Gemeinderates und Ortsrates aus Hargarten. Florian Schwarz sogte am E-Piano für die musikalische Umrahmung.

Seger hob in seiner Ansprache die Richtlinien für die Verleihung der Bürgerplakette hervor. „Es sind nur wenige, die diese Ehrenplakette erhalten haben. Die Bürgerplakette von Herbert Dewes hat die fortlaufende Nummer 21. Wichtig für die Vergabe ist das Engagement über die Gemeindebezirksgrenzen und Gemeindegrenzen hinaus. Es soll damit auch verdeutlicht werden, dass wir eine Gemeinde sind und das Gemeinsame betonen wollen und nicht das, was trennt“, so Seger. Beckingen sei als Einheitsgemeinde ein Erfolgsmodell mit vielen Leitinvestitionen, die in den vielen kleineren Gemeinden (bis 1974) so nicht möglich gewesen wären.

Herbert Dewes habe mit seinem Engagement als Kümmerer vor Ort nicht nur den Ort Hargarten gestärkt, sondern damit auch in die gesamte Gemeinde hinein und darüber hinaus gewirkt. Auch in Zukunft bräuchte man solche Kümmerer vor Ort, denn ohne aktive Mitglieder, ohne Identifikation der Menschen mit ihrem Wohnort, würden historische Ortschaften zunehmend an Wert verlieren. „Insofern ist Herbert Dewes mit seinem Engagement in Hargarten für die Gemeinde insgesamt ein Vorbild“, betonte Seger. Dies zeige, wie wichtig eine Ehrung wie die heutige sei. Auch in Zukunft bräuchte man herausragende Persönlichkeiten und ehrenamtliches Handeln als Grundbestandteil der Bürgergesellschaft.

 

Ehrung von Herbert Dewes

 

„Herbert Dewes hat sich in Jahrzehnte langer Arbeit und bei verschiedenen Aktionen in kulturhistorischer Hinsicht um die Gemeinde verdient gemacht“, betonte Seger und hob das vielfältige Engagement von Herbert Dewes um das Vereinsleben im Gemeindebezirk Hargarten und insbesondere um das historische Brauchtum im Ort hervor. Seit 1996 ist Dewes erster Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Hargarten und sei 1998 zweiter Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Hargarten. Dabei hat er sich insbesondere um kulturhistorische Projekte in Hargarten verdient gemacht. Als Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins organisierte er 15 Jahre lang die Rommelboozen-Umzüge und 15 Jahre lang Pflanzenwettbewerbe mit der Schule und später auch dem Kindergarten. Hier entstanden auch viele Anregungen zur Verschönerung und Neugestaltung von Grünanlagen und Blumenschmuck im Ort Hargarten. Dewes initiierte die Aufstellung von Keltern als Erinnerung an die langjährige Herstellung von Apfelwein/Viez im Gemeindebezirk Hargarten. Die Gründung eines Jugendtheaters geht auf Herbert Dewes zurück. Hier war er auch lange Jahre Leiter. In den 60er Jahren wurde der St. Martinsumzug eingeführt wobei Dewes sieben Mal als Heiliger Martin auf dem Pferd saß. Besonders verdient gemacht hat er sich außerdem bei der Restaurierung des Kalkofens und der Feldscheuer in Hargarten. Auch die Renovierung der Anna-Kapelle und des Ehrenmals in Hargarten kann er sich zu einem großen Teil auf seine Fahne schreiben. Originelle Kultur, historische Veranstaltungen wurden zu seinem Markenzeichen. Gerne erinnert man sich in diesem Zusammenhang an sogenannte Grenzstreitfeste im Merchinger Wald nach der Restaurierung des Grenzsteines an der Landstraße nach Brotdorf. Zu erwähnen sind hier außerdem Kalkbrenntage, ein Schmiedetag an der Feldschmiede, ein Herbstfest an der alten Dorfschmiede, die Restaurierung der Brunnenstube mit einem Fest, die Erinnerung an alte Brauchtümer wie das Schalwari klopfen, Ziehungsburschen, Schellenmann oder Schweinehirt. Diese Aktionen fanden immer unter Mitwirkung verschiedenster Verein statt.

 

Herbert Dewes drückte Dank und Freude über die Ehrung aus und dankte allen seinen Wegbegleitern und Mitstreitern für die jahrelange Unterstützung, besonders auch seiner Familie, der Ehegattin Ingrid und den Kindern Christina und Sven.  Er hoffe, dann man in Hargarten noch lange Einiges bewirken könne.

 

Foto:

Für sein außergewöhnliches Engagement für den Ort Hargarten, die Gesamtgemeinde und darüber hinaus wurden Herbert Dewes mit der Bürgerplakette der Gemeinde Beckingen geehrt. Diese überreichte mit anerkennenden Worten Bürgermeister Erhard Seger. Mit auf dem Foto sind  Ehegattin Ingrid, die zum Dank einen Blumenstrauß erhielt sowie Tochter Christina und Sohn Sven.

 

Foto/Text: Gemeinde Beckingen