Artikelaktionen

In Beckingen wohnt man sicher -Kriminalitätsentwicklung und Unfallgeschehen in der Gemeinde Beckingen

Bürgermeister Thomas Collmann, bis zum Wechsel in das Amt des Verwaltungschefs der Gemeinde Beckingen am 1. Juni, selbst viele Jahre im Polizeidienst tätig, war dieser Tage fachkundiger Empfänger des Berichtes der Polizeiinspektion Merzig über die Kriminalitätsentwicklung und das Unfallgeschehens seiner Gemeinde im Jahr 2016. Er wurde ihm in seinem Dienstzimmer in Anwesenheit der Leiterin der Ortspolizeibehörde, Gemeindeamtsrätin Iris Kastler-Ehl, vom Leiter der Polizeiinspektion Merzig, Kriminalrat Rainer Gitzinger, und dessen Stellvertreter Dietmar Maus, Erster Polizeihauptkommissar, überreicht und erläutert.

In Beckingen wohnt man sicher -Kriminalitätsentwicklung und Unfallgeschehen in der Gemeinde Beckingen

Bürgermeister Collmann (rechts) nahm im Beisein der OPB-Leiterin Kastler-Ehl (2.v.r.) aus der Hand des Leiters der PI Merzig, (links) und dessen Stellvertreters Maus den Bericht über die Kriminalitätsstatistik und das Unfallgeschehen entgegen.

Im Verkehrsbereich gab es im Jahr 2016 insgesamt 280 Unfälle zu verzeichnen. Dies waren neun weniger als im Vorjahr 2015. Darunter waren 247 mit Sachschäden (ein Plus von einem) und mit Personenschäden 33 (ein Minus von zehn). Es wurden sehr viele Wildunfälle aufgenommen, nämlich 76.  Die Gesamtzahl der Verunglückten betrug 42 Personen (ein Minus von 18),  davon sechs Schwerverletzte (ein Plus von zwei) und 36 Leichtverletzte (ein Minus von 20). Gott sei Dank gab es keine getöteten Personen. Die Anzahl von Unfallfluchten blieb mit 65 Fällen gleich. 29 davon (ein Plus von neun) konnten aufgeklärt werden. Fünfmal war bei Verkehrsunfällen Alkohol  mit im Spiel, was ein Minus von neun bedeutet. Die Zahl der Straftaten (unter anderem gegen das Leben, die sexuelle Selbstbestimmung, die persönliche Freiheit, Rohheitsdelikte, Diebstähle, Vermögens- und Fälschungsdelikte und sonstige)  belief sich auf 492 (ein Minus von 68), somit die niedrigste und die Aufklärungsquote mit 63,8 % (ein Plus von 1,1 %) die höchste  im Zehnjahresvergleich. Beckingen übertrifft damit die  saarlandweite Aufklärungsquote, die bei 58,3 % liegt. Bei der Häufigkeitszahl von 3.249 ergibt sich ein Minus von 466. In der Rankingliste (Rangliste der Häufigkeitszahlen = Straftaten pro 100.000 Einwohner) konnte sich die Gemeinde Beckingen um elf Plätze vom 35. auf den 46. niedrigsten Platz der insgesamt 52 saarländischen Gemeinden verbessern und ihren besten Platz im Zehnjahresvergleich erreichen. Zu den Wohnungseinbrüchen ist zu sagen, dass sie nur um einen auf 17 stiegen. Aber deren Aufklärung, die auf 35,3 % anwuchs,  verbesserte sich  damit um plus 16,5 %. Bürgermeister Collmann bedankte sich bei der Polizei für ihre erfolgreiche Arbeit und meinte: „Ich bin mit den statistischen Zahlen sehr zufrieden. Die Verkehrsunfälle sind leicht zurückgegangen, Erfreulich ist, dass es 18 Verletzte weniger gab. Auch der Rückgang  bei den Zahlen der Straftaten ist beachtlich. Sie sind auf dem niedrigsten Stand seit zehn Jahren und die Aufklärungsquote  auf dem höchsten. Aufgrund der positiven Daten ist die Häufigkeitszahl  der Straftaten pro 100.000 Einwohner zurückgegangen. Das bedeutet, dass wir zu einer der sehr sicheren Gemeinden im Saarland gehören, denn nur sechs Kommunen haben bessere statistische Zahlen. In Beckingen wohnt man also sicher.“ Der Bürgermeister wies dabei auf die Aktion „Wachsamer Nachbar“ der Polizei hin und appellierte an seine Mitbürger: „Bitte schauen Sie auf ihre Nachbarn, vor allem jetzt in der Urlaubszeit. Wenn Sie irgendetwas Verdächtiges wahrnehmen, informieren Sie sofort die Polizei.“

 

Foto/Text: nb 

Foto: Bürgermeister Thomas Collmann (rechts) nahm im Beisein seiner OPB-Leiterin Iris Kastler-Ehl (2.v.r.) aus der Hand des Leiters der PI Merzig, Rainer Gitzinger (links) und  dessen Stellvertreters Dietmar Maus den Bericht über die Kriminalitätsstatistik und das Unfallgeschehen in der Gemeinde Beckingen entgegen.