Artikelaktionen

Multimediale Ausstellung zum „etwas anderen“ Naturschutzgebiet Wolferskopf im Historischen Bahnhof Beckingen

Die multimediale Ausstellung zum „etwas anderen“ Naturschutzgebiet Wolferskopf bietet den Besuchern eine Vielfalt von Informationen über eines der größten Schutzgebiete im Saarland. So wird auf vier Bannern allgemein Wissenswertes über die alte Kulturlandschaft und seine einzigartige Flora und Fauna erklärt. Ein übergroßes Modell des „Warzenbeißers“, eine besondere Heuschreckenart als Wahrzeichen des Wolferskopfes, ist neben einem dreidimensionalen Geländemodell (beides ausgestellt in Vitrinen) der Blickfang. In weiteren Vitrinen können sich Interessierte über die Mineralien und Gesteine des Naturschutzgebietes und des Litermontgebietes informieren. Zwei Kurzfilme bieten über die allgemeinen Informationen hinaus detailliertes Hintergrundwissen zur Naturschatzkammer Wolferskopf mit ihrer einzigartigen Pflanzen- und Insektenwelt.

„Natur schützen – Natur nutzen“, also Naturschutz durch Landwirtschaft, nach dieser Devise findet in diesem Naturschutzgebiet auch der Mensch seinen Platz. Denn der Wolferskopf mit seinen buntblumigen Wiesen, Hecken, Äckern und Streuobstwiesen wurde in den letzten Jahrhunderten vom Menschen geschaffen, als dieser das Land von seinem natürlichen Waldkleid entkleidete, um Ackerbau und Viehzucht zu betreiben.
 
 
 
Foto: Ein übergroßes Modell des "Warzenbeißers", eine besondere Heuschreckenart als Wahrzeichen des Wolferskopf, ist neben einem dreidimensionalen Geländemodell der Blickfang.
 
Daneben finden sich hier 450 Pflanzenarten, von denen 54 auf der roten Liste der bedrohten Arten stehen. Vor allem die zahlreichen Orchideenarten, darunter verschiedene Knabenkräuter, Fliegen-, Hummel- oder Bienenragwurz und eine ganze Reihe weiterer formschöner Pflanzen locken alljährlich Wanderer und Naturfreunde in das Gebiet. Auch darüber informiert die Ausstellung. Mensch und Natur kommen am Wolferskopf gut miteinander aus. So bewirtschaftet ein Biolandwirt das Ackerland und die Wiesen ohne Kunstdünger und Pestizide, Vogesenrinder tragen zur Pflege des Magerrasens bei und 2000 Streuobstbäume liefern Früchte für erstklassigen Apfelsaft, Essig und Schnaps. Auch der Wald, das grüne Dach des Wolferskopf sowie wuchtige Grenzsteine als steinerne Zeugen der Vergangenheit am Wolferskopf sind Thema der Ausstellung. Bei so viel Eintracht fühlen sich hier auch viele seltene Insekten- und Vogelarten wohl, so die Gelbbauchunke, der große Feuerfalter sowie 60 verschiedene Vogelarten, darunter der Neuntöter, Charaktervogel des Wolferskopf.
Viele weitere Informationen sind individuell abrufbar. Für Kinder gibt es auf Tablets die Möglichkeit, an einem Naturschutzquiz teilzunehmen.
 
Technische Möglichkeiten auch für die kleinen Besucher der Ausstellung
Auf den Bildschirmen lassen sich verschiedene Panoramapunkte aufrufen. Von diesen Stellen bietet sich dem Besucher des Info-Zentrums die Möglichkeit, sowohl gewisse Rundblicke in das Gebiet, als auch von dort zu sehende Aussichten zu genießen. Für Kinder und Jugendliche stehen zehn Tablet-PC´s zur Verfügung, um ihr Wissen über Tiere und Pflanzen anhand von zwei Quizrunden zu überprüfen. Eine Vogel- und eine Baum-App lassen Kinderherzen dabei höher schlagen und bieten gleichzeitig neue und moderne Formen der Wissensvermittlung.
Öffnungszeiten der Ausstellung