Artikelaktionen

Von der Quelle zum Wasserhahn

 

Aufgabe des Eigenbetriebes ist es, die Einwohner der Gemeinde Beckingen mit einwandfreiem Trink- und Brauchwasser zu versorgen und der Gesamtheit Wasser für allgemeine Zwecke zu liefern (§ 3 der Betriebssatzung des Gemeindewasserwerkes Beckingen).

  
Das hierfür erforderliche Wasser fließt aus zwei Quellen zu und wird zudem aus zwei Tiefbohrungen gewonnen. Quellen liefern das Rohwasser eigentlich kostenfrei, dafür erfordert ihre Überwachung innerhalb der Schutzzonen wegen des höheren Risikos von Schadstoffeinträgen einen höheren Kontrollaufwand.   
 

Nach der Aufbereitung im Pumpwerk Hargarten wird das Reinwasser in die Hochbehälter (HB) "Hahn" in Reimsbach und "Homerich" in Honzrath gepumpt. Aus diesen Vorratsbehältern fließt das Wasser in natürlichem Gefälle in die Hochbehälter "Jungenwald" in Düppenweiler sowie "Fischerberg" und "Vorberg" in Beckingen, sowie unmittelbar in die Ortsnetze.

 
Hochbehälter

Blick in einen Hochbehälter

                                              

                          

 

Der Wasserbedarf für die Versorgung des Gemeindebezirkes Saarfels wird vom HB "Fischerberg" in den HB "Saarfels" gepumpt. Das Fischerberghaus wird von dort über Pumpen versorgt. Eine weitere Pumpstation ist im HB "Jungenwald" installiert. Sie fördert Wasser in den HB "Wehlenberg". Dieser versorgt die Hochzone in Düppenweiler und pumpt Wasser zum HB "Litermont" für die Versorgung Höchstzone "Grauer Stein".

 

Druckerhöhungsanlagen befinden sich in der Mühlenbachstraße im Gemeindebezirk Beckingen und auf dem Litermont im Gemeindebezirk Düppenweiler. Aufgrund der extremen geographischen Höhenunterschiede ist im Gemeindebezirk Saarfels ein Druckminderschacht zur Druckregulierung in Betrieb.

 

Insgesamt stehen für die Trinkwasserversorgung der Gemeinde 8 Hochbehälter mit einem Gesamtfassungsvermögen von 4.980 cbm zur Verfügung.

 

Das gesamte Leitungsnetz hat eine Länge von 184,8 km. Im Versorgungsbereich sind 5.857 Hausanschlüsse an die öffentliche Wasserversorgung der Gemeinde Beckingen angeschlossen und 5.976 Wassermesser, davon 1.536 Funkzähler, installiert. Lediglich ein Anwesen in der Gemeinde, der Kansaser Hof in Reimsbach, wird nicht mit Trinkwasser aus Hargarten, sondern von der Gemeinde Schmelz versorgt. Grundlage ist ein Vertrag aus dem Jahre 1962. 

 
Das Gemeindewasserwerk Beckingen liefert seit 2001, im Rahmen eines Wasserlieferungsvertrages mit den technischen Werken Rehlingen-Siersburg, jährlich ca. 2.500 m³ Trinkwasser über eine Versorgungsleitung DN 150 in der Saarbrücke ins Ortsnetz Rehlingen.
 
Seit 2008 gibt es eine Leitungsverbindung DN 100 für Notversorgungen von Hargarten nach Rissenthal.

 

 

   (zum Vergrößern bitte anklicken)

Wasserversorgung in der Gemeinde Beckingen