Artikelaktionen

Zum 11. Mal närrisches Treiben der Frauengemeinschaft Erbringen-Hargarten in der Weidentalhalle

In der vollbesetzten Hargarter Weidentalhalle war am Samstag beim närrischen Treiben der Frauengemeinschaft (FG) Erbringen-Hargarten in großen Lettern über der Bühne „Frauenpower - 11 Jahre“ zu lesen. Das Motto erinnerte an das närrische Jubiläum des Umzugs der stets beliebten Veranstaltung vor 11 Jahren vom Erbringer Jugendheim in die größere und zweckmäßigere Hargarter Halle.

Zum 11. Mal närrisches  Treiben der Frauengemeinschaft Erbringen-Hargarten in der Weidentalhalle

Kreuzworträtsellöserin Blandine Merten in der Bütt.

 Nach einem schwungvollen Einzug aller Akteurinnen hieß die Vorsitzende Andrea Kammer das große Narrenvolk aus nah und fern, darunter auch Bürgermeister Thomas Collmann, der Erbringer Ortsvorsteher Hubert Schwinn und seine Stellvertreterin Astrid Moritz sowie der stellvertretende Hargarter Ortsvorsteher Frank Reiter willkommen und wünschte viel Vergnügen. Für dieses sorgte ein von Eva Ewen in gewohnter Manier moderiertes tolles Unterhaltungsprogramm  mit Gesang, Sketchen und Büttenreden. Zusammen mit der entsprechenden fetzigen Musik der  beiden DJ`s  Jakob Wagner und Mario Schomers aus dem familiären Nachwuchs  ließ es das die Stimmungswogen immer wieder hoch  schäumen. Eine gelungene Tanzschau nebst Akrobatik bot eingangs der erstmals mitwirkende Girls Club unter seiner Trainerin Katja Kirsch.  Um eine  Verwechselung zwischen einem Hund und einem Heiratswilligen ging es in dem Sketch „Das Zeitungsinserat“. Unter Mithilfe des Publikums versuchte eine Raterin in der Bütt ein Kreuzworträtsel zu lösen. So fand sie zu der Frage „Mann, der seine Intelligenz verloren hat“ das Wort „Witwer“. Jede Menge Verwechselungen von Begriffen wurden in dem Sketch „Immer diese Fremdwörter“   deutlich. Als Helfer in allen medizinischen Fällen erwies sich ein einfacher Apparat in dem Sketch „Die Wunderbox“. Eine Augenweide war die glänzende Tanzvorstellung der Mädels „Las Catrinas“ aus dem Nachbarort Rissenthal. Gewünschte Berufe, vom Polizisten bis zum Ordensmann, wurden mit entsprechenden Gesten in einem Sketch vorgestelltMit einem schwungvollen Einzug unter Begleitung des Hofstaates wurde dann die Inthronisierung des Hargarter Dreigestirns Prinz,  Bauer  und Jungfrau in Person von Johannes Wagner,  Erni Lorenz und Burkhard Junker vollzogen. Es folgte eine gelungene tänzerische Darbietung der Oppener Mädels. Beim Auftritt der ehrwürdigen Sängerin Nana Mouskouri blieb es nicht nur bei einer einzigen Darstellerin. Wie das so ist, wenn man mit jemand über Fußball sprechen will, der jedoch keinen blassen Schimmer davon hat, stellte sich in dem Sketch „Das Fußballspiel“ eindeutig heraus. Um Striptease  drehte sich eine Tanznummer. In einer weiterer Sketchszene ging Butler James seiner Herrin bei deren Bad in einer recht kleinen Wanne zur Hand hat. Über viel Neues und Interessantes, was das Zeug hielt, plauderte auch diesmal die „Dorftraatsch“ aus der Bütt. In Hochform zeigte sich als krönender Abschluss wieder das Männerballett als Cowboys und Indianer bei seinem Bühnenauftritt um den Schuh des Manitus, ehe sich alle Mitwirkenden zum glanzvollen Ende einfanden und nochmals mit donnerndem Applaus bedacht wurden.

 

 

 

 

Die Akteurinnen: Anni Becker, Mechthild Becker, Caroline Böhm, Eva Ewen, Sabrina Friedrich, Pia Gratz, Mathilde Hellbrück, Andrea Kammer, Blandine Merten, Gaby Müller, Judith Schmidt, Ivanka Schomers, Mona Wagner und Rita Wagner. Das Männerballett: Dirk Braun, Norbert Hussong, Stefan Jakob, Burkhard Junker, Stefan Kammer, Frank Reiter, Robert Schomers, Joachim Wagner und Johannes Wagner. (Trainerin Mona Wagner). Dreigestirn: Johannes Wagner, Ernst Lorenz und Burkhard Junker, Tanzgruppen: Girls Club, Las Catrinas aus Rissenthal und Oppener Mädels. Musik und Tontechnik:  Jakob Wagner und Mario Schomers. Visagistin: Carmen Hussong.

 

 

Foto:

Die von Katja Kirsch trainierte Kindertanzgruppe „Girls Club“ bei ihrem gelungen Debüt.

 

Foto/Text: nb