Artikelaktionen

Willkommen im Gemeindebezirk Haustadt

Willkommen im Gemeindebezirk

Brunnen, Kirche, Panorama

Kurzportrait


Knapp 2000 Einwohner
Fläche: 594 ha,
davon 170 ha Wald
198 m ü. NN

Ortsvorsteher: Jürgen Kredteck, Tel. 06835/599154
Stellvertreter: Scheuren Klaus Peter, Tel. 06835/

Dieses Dorf gab dem gesamten Tal seinen Namen. Schon zur Römerzeit verlief hier eine wichtige Verkehrsader und auch heute ist Haustadt durch seine gute Anbindung an Merzig, Dillingen oder Saarlouis als Wohngemeinde sehr beliebt.

Aber auch Besucher aus Nah und Fern kommen gerne nach Haustadt. Das Naturschutzgebiet Wolferskopf – eines der bedeutensten im Südwesten - mit den zum Teil sogar vom Aussterben bedrohten Pflanzen- und Tierarten lockt Naturliebhaber aus ganz Europa in unsere „grüne“ Gemeinde. Die Streuobstwiesen liefern auch hier den Grundstoff für zum Teil hochprozentige Naturprodukte.

Besonders beim Maibaumsetzen am 30. April und beim Fischerfest am 1. Mai werden diese „geistreichen“ Genüsse dem Besucher angeboten. Aber auch bei der Kirmes im September wird in „Hustadt“, wie es 1147 erstmals genannt wurde, kräftig gefeiert.

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Pfarrkirche, auch „Tal-Dom“ genannt, die durch die umfangreichen Sanierungsarbeiten von Januar bis Oktober 2005 in neuem Glanz erstrahlt.
 


Historie
 


Bodenfunde aus der Kelten- und Römerzeit lassen darauf schliessen, dass das Haustadter Tal bereits zu dieser Zeit schon besiedelt war. (bis 1000 v. Chr.) Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1147. Diese Urkunde des Erzbischofs Albero von Trier, entnommen aus einem Verzeichnis von 74 Pfarreien aus mehreren Kreisen, wird als Pfarrei „Hustat“ betitelt.

Vom 12. bis 16. Jahrhundert wechselte der sogenannte Haustadter Bann mehrmals seinen Besitzer. Im 17. und 18. Jahrhundert gehörte Haustadt, verursacht durch die Kriegswirren, mehrmals und über längere Zeiträume hinweg, zum Herzogtum Lothringen und zu Frankreich. Erst im Jahr 1816 wurde Haustadt zur Bürgermeisterei ernannt. Seit der Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahre 1974 gehört Haustadt zur Gemeinde Beckingen.