Artikelaktionen

Abwasseranlage Rehlingen-Beckingen

 

Die Abwasseranlage Rehlingen-Beckingen (AWA 460) wurde für die Klärung von Schmutzwasser aus den Gemeinden Beckingen, Rehlingen-Siersburg und Losheim am See gebaut und 1994 in Betrieb genommen. Sie wurde für eine Anschlussgröße von 25.000 Einwohngleichwerten (EW) geplant. Ein Einwohnergleichwert entspricht der Abwasserbelastung, die ein Einwohner am Tag verursacht. Betreiber der Abwasseranlage (AWA) ist der Entsorgungsverband Saar (EVS).

 

Aus der Gemeinde Beckingen fließen die Abwässer der Ortsteile Oppen, Reimsbach, Hargarten, Erbringen, Honzrath, Haustadt, Beckingen, Saarfels (11.640 EW) und aus Losheim am See vom Ortsteil Rissenthal (500 EW) bis zu einem Regenüberlaufbauwerk im Gewerbegebiet Beckingen-West. Von dort gelangen sie drucklos durch zwei unter der Saar verlaufende Rohre zu einem Pumpwerk in Rehlingen, das die Abwässer zur AWA an der Niedmündung pumpt. Aus der Gemeinde Rehlingen-Siersburg gehören die Ortsteile Rehlingen, Siersburg, Eimersdorf und Hemmersdorf (11.329 EW) zum Einzugsgebiet der Kläranlage. 1.561 EW wurden als Reserve eingeplant. Der Ortsteil Saarfels ist seit 2004 über eine Druckleitung an das Regenüberlaufbauwerk im Gewerbegebiet Beckingen-West und damit an die AWA angeschlossen. Der Ortsteil Düppenweiler verfügt über eine eigene Kläranlage.

 

Weitere Informationen zum Thema Abwasser, wie z.B. eine Broschüre zur "Kläranlage Rehlingen-Beckingen", finden Sie unter www.entsorgungsverband.de.